Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
Unternehmen

Drei Gewinner: Der TW Forum-Preis

T. Fedra
Winand Krawinkel (Adidas), Julia Bösch (Outfittery), Claudio Marenzi und Raffaello Napoleone (Pitti Uomo) nahmen die TW Forum-Preise in Heidelberg entgegen
Winand Krawinkel (Adidas), Julia Bösch (Outfittery), Claudio Marenzi und Raffaello Napoleone (Pitti Uomo) nahmen die TW Forum-Preise in Heidelberg entgegen

Strahlende Gesichter auf der Bühne in Heidelberg: Adidas Originals, Outfittery und die Messe Pitti Uomo sind die Gewinner der TW Forum-Preise 2017. Die TextilWirtschaft verlieh die Auszeichnungen am Mittwochabend vor fast 500 geladenen Gästen aus der Fashionbranche in der Print Media Academy in Heidelberg.

Adidas Originals erhielt den Preis laut Jury für „innovative Produkte, kreative Kommunikation, dazu streng sortierte Distribution“. Das Unternehmen habe mit Sneakern wie dem „Superstar“, „Stan Smith“ oder „NMD“ sowie der Zusammenarbeit mit Pop-Idol  Kayne West den „Geist einer ganzen Generation eingefangen“. Und so gegen die lange Zeit übermächtig erscheinende Konkurrenz deutlich aufgeholt.

Sein Name ist Programm: "Superstar" - auch im Umsatz-Ranking
Adidas
Sein Name ist Programm: "Superstar" - auch im Umsatz-Ranking
Das Berliner Online-Unternehmen Outfittery dagegen setzte von Anfang an selber Maßstäbe, als die Gründerinnen Anna Alex und Julia Bösch 2012 ihren Curated Shopping-Service starteten. Die Idee, von Stylistinnen mit Beratungserfahrung für die männlichen Stammkunden individuelle Outfits auszusuchen und ihnen zeitsparend per Paket zu schicken, war damals in Deutschland noch kaum bekannt, schreibt die Jury in ihrer Begründung. Inzwischen gibt es viele ähnliche Anbieter. Doch Outfittery hat sich als derzeit führende Marke etabliert.
Sie machen Outfittery: Anna Alex (li.) und Julia Bösch
Sie machen Outfittery: Anna Alex (li.) und Julia Bösch
„Was Davos für die Wirtschaft und Basel für Kunst ist, ist Florenz für die Männermode“, begründet die Jury die Auszeichnung von Pitti Uomo. Die Menswear-Messe sei eine weltweit  einmalige Plattform für diesen Teil der Branche, viel mehr als nur ein Ausstellungsformat, „ein kulturelles Phänomen“ sogar. Die Macher um Raffaello Napoleone hätten es geschafft, die zweimal jährlich stattfindende Veranstaltung mit vielerlei Neuerungen, Impulsen und Ideen zu einer echten Marke und zum Motor eines sich dynamisch verändernden Markts zu machen.
Pitti Uomo: "Ungeheuer positive Energie"
Adam Katz Sinding
Pitti Uomo: "Ungeheuer positive Energie"
Die Jury besteht aus 14 Fachleuten aus der Branche, die ungewöhnliche Konzepte auszeichnen sowie Leistungen, die maßgeblich Einfluss auf das Fashion Business genommen haben.

59. Forum der TextilWirtschaft: Der Abend in Heidelberg

stats