Unternehmen

Kik baut Sourcing in Afrika massiv aus

Kik will die Beschaffung auf dem afrikanischen Kontinent deutlich ausbauen. Geplant sei, in diesem Jahr rund 12 Millionen Teile in Afrika fertigen zu lassen, hat Kik-CEO Patrick Zahn am Montag bei der G20 Africa Partnership Conference der Bundesregierung in Berlin angekündigt.

Die Menge entspreche einem Anteil von 4,35% des Einkaufsvolumens. 2016 habe der Anteil lediglich 1% betragen. Nach Angaben des in Bönen ansä

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats