Änderung des Brennstoffemissionshandels-Gesetzes

Gesamtverband wehrt sich gegen steigende CO2-Kosten

textil+mode
Auch der Gesamtverband mit Präsidentin Ingeborg Neumann wehrt sich gegen die "ungerechte CO2-Bepreisung".
Auch der Gesamtverband mit Präsidentin Ingeborg Neumann wehrt sich gegen die "ungerechte CO2-Bepreisung".

Das Bündnis "Faire Energiewende", zu dem auch der Gesamtverband textil+mode gehört, kritisiert die geplante Änderung des Brennstoffemissionshandels-Gesetzes. Der Bundestag hat am heutigen Donnerstag zugestimmt, ab 2021 die Preise von 10 Euro auf 25 Euro pro Tonne CO² anzuheben. Die Verbände wollen mit einer Online-Demo dagegen protestieren.

Damit werde die mittelständische Industrie mehr belastet als große Emittenten im europäischen Emissionshandelssystem und sei damit ni

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats