Alexander Otto: "Homeoffice bietet Chancen für Innenstädte"

Mehr von zu Hause – aber bitte hybrid

Imago / Michael Gstettenbauer
Nach dem Homeoffice noch eine Runde shoppen? Für einen kleinen Teil der Befragten ist das eine Option.
Nach dem Homeoffice noch eine Runde shoppen? Für einen kleinen Teil der Befragten ist das eine Option.

Die Corona-Pandemie beschleunigt die Zunahme der Arbeit aus dem Homeoffice – zumindest moderat, besagt eine neue Forsa-Studie. Wichtig sei vor allem das hybride Arbeiten, heißt es darin. Im Auftrag der von ECE-Chef und Mäzen Alexander Otto gegründeten Stiftung "Lebendige Stadt" hat das Institut im April eine repräsentative Umfrage zu den Auswirkungen der Homeoffice-Nutzung in Deutschland durchgeführt. Ein wichtiges Fazit daraus: Die durch die Homeoffice-Option eingesparten Wegezeiten könnten neue Chancen für die Innenstädte bieten.

Der Erhebung zufolge erklären 35% der befragten Erwerbstätigen, dass sie auch nach Ende der Pandemie an mindestens einem Tag pro Woche im H

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats