Alle Bundesländer nutzen die Übergangsregelung

Die Maske im Einzelhandel bleibt

Imago / Christian Ohde
Durch das neue Infektionsschutzgesetz, das am 20. März in Kraft getreten ist, wäre ein Ende der Maskenpflicht im Handel ab heute möglich gewesen. Alle Bundesländer nutzen aber angesichts der hohen Infektionszahlen die Übergangsregelung und halten vorerst an ihr fest.
Durch das neue Infektionsschutzgesetz, das am 20. März in Kraft getreten ist, wäre ein Ende der Maskenpflicht im Handel ab heute möglich gewesen. Alle Bundesländer nutzen aber angesichts der hohen Infektionszahlen die Übergangsregelung und halten vorerst an ihr fest.

Seit diesem Sonntag gilt das neue Infektionsschutzgesetz, dem der Bundestag am Freitag zugestimmt hat. Bis zum 2. April können die einzelnen Landesregierungen aber noch an den bisherigen Regelungen festhalten. Das nutzen diese zwar in unterschiedlichem Maße, die Maskenpflicht im Einzelhandel bleibt aber vorerst überall in Kraft. In zwei Ländern wird die Übergangsregel nur bis zum 31. März genutzt, und zwar in Berlin und im Saarland.

Danach gelten sogenannte Basismaßnahmen. Sie sehen unter anderem vor, dass die Masken nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Orte

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats