Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
Anzeige
Iskur Denim

Jeans mit entscheidendem Mehrwert


Der Jeans-Hersteller Iskur Denim hat einen Prozess entwickelt, mit dem der Wasserverbrauch bei der Produktion deutlich reduziert wird. Ein wichtiger Beitrag für den Umweltschutz.

Die Herstellung von Jeans erfordert viele Produktionsschritte – und vor allem tausende Liter Wasser. Eine kostbares Gut, wenn man bedenkt, dass der menschliche Körper zu großen Teilen aus Wasser besteht. Es ist an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen, um Ressourcen wie diese zu schützen. Insbesondere Produzenten und Marken in der Textilindustrie sind in der Pflicht, den angerichteten Schaden zu reduzieren und zu investieren – in die Umwelt sowie in den Mehrwert des Produktes.

Nachhaltige Lösungen für Produktionsprozesse sind gefragt. Diese Not hat der türkische Jeans-Hersteller
Iskur Denim erkannt und einen Prozess entwickelt, mit dem während des Indigo-Färbens 80 % des Wassers eingespart werden.

„Das rapide Schwinden von Wasserressourcen, die essenziell für das Überleben der Menschheit sind, hat uns motiviert, dieses Feld noch stärker zu erforschen und weiterzuentwickeln“, heißt es aus dem Unternehmen mit Sitz in der Türkei, das seit 2016 aktiv ist. „We are Water“ lautet dabei das Motto des Konzeptes, das genau die Ressource schützt, die für den Menschen überlebenswichtig ist. Hinter Iskur Denim steckt eine Unternehmensgruppe mit besonderer Expertise in Sachen Umweltschutz: Es ist die jüngste Tochtergesellschaft der vor rund 30 Jahren gegründeten Iskur Group, deren Geschäftsfelder neben der Textilproduktion, der Automobilindustrie und vielen weiteren Bereichen auch die erneuerbare Energieerzeugung umfassen. So tätigte die Unternehmensgruppe bereits hohe Investitionen in die Solar- und Windenergie des Landes und errichtete unter anderem ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, das eng mit Universitäten zusammenarbeitet. Mit Iskur Denim übernimmt die Unternehmensgruppe nun auch in der Denim-Produktion große Verantwortung und trägt dazu bei, die Herstellung von Jeans deutlich umweltfreundlicher zu gestalten. Immer mit einem klaren Ziel vor Augen: „Projekte zu entwickeln, die die Welt schützen, in der wir leben.“


In Deutschland präsentiert Iskur Denim sein neues Konzept „We are Water“ im Rahmen der BLUEZONE auf der Munich Fabric Start, die am 29. und 30. Januar stattfindet. Doch nicht nur von nachhaltigen Innovationen können sich die Besucher überzeugen – die Kollektionen des Herstellers bieten auch im Hinblick auf ihr Design zahlreiche neue Highlights: Für die Frühjahr/Sommer-Saison 2020 präsentiert das Unternehmen eine
ASANA-Kollektion, die Super-Stretch-Lösungen für Frauen und Männer bietet, sowie die RETRO-Kollektion, in der Denim-Liebhaber besondere Qualitäten erleben.

Zudem wurde für die neue Saison die
G SPARK-Kollektion mit speziellen Techniken entworfen, die einen schimmernden Denim-Look bei gleichzeitig weichem Griff erzeugt.

Iskur Denim lädt ein, sich von dem Konzept sowie von den Kollektionen zu überzeugen und gemeinsam den negativen Einfluss der Denim-Produktion auf die Umwelt zu reduzieren. Denn nicht nur Design und Komfort, auch Produktionsbedingungen stehen bei Jeans-Kollektionen längst im Fokus. Produkte von Iskur Denim gewinnen also einen entscheidenden Mehrwert: den Schutz der Umwelt und lebensnotwendiger Ressourcen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Iskur Denim: www.iskurdenim.com

Besuchen Sie Iskur Denim  auf der Munich Fabric Start

BLUEZONE H7 / C18

stats