Armedangels' Black Friday-Aktion: 80% der Kunden wollten lieber Rabatte als Gutes tun

"Unsere Aufgabe als Industrie ist es, dem Konsumwahn Einhalt zu gebieten"

Armedangels
Armedangels CEO Martin Höfeler: "Wir haben eine Diskussion ausgelöst, und das ist genau das, was wir wollten. Es ist die Hauptaufgabe des Unternehmens, die Wirtschaft als Kraft des Guten zu nutzen und Veränderungen voranzutreiben."
Armedangels CEO Martin Höfeler: "Wir haben eine Diskussion ausgelöst, und das ist genau das, was wir wollten. Es ist die Hauptaufgabe des Unternehmens, die Wirtschaft als Kraft des Guten zu nutzen und Veränderungen voranzutreiben."

Es war nicht nur eine außergewöhnliche Black Friday-Aktion, sondern auch ein Konsum-Experiment. Das Kölner Fair Fashion-Label Armedangels hatte an besagtem Mega-Rabatt-Tag Ende November den Kunden die Wahl gelassen: Sie konnten ihre ökologischen und fairen Kleidungsstücke entweder mit 30% Nachlass oder zum vollen Preis kaufen. Wenn zum vollen Preis gekauft wurde, investiert Armedangels in den Schutz ecuadorianischer Regenwälder.

Das Ergebnis: 80% der Verbraucher entschieden sich für den Rabatt. Dies zeige, dass die Verbraucher zwar generell bereit seien, das Konzept der

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats