bevh präsentiert Zahlen für April bis Mitte Mai

Krieg und Inflation lassen Online-Modehandel schrumpfen

Imago / Westend61
Die aktuellen Krisen haben vielen Fashion-Fans die Lust am Online-Shopping verdorben.
Die aktuellen Krisen haben vielen Fashion-Fans die Lust am Online-Shopping verdorben.

Der E-Commerce mit Mode ist von Anfang April bis Mitte Mai um über 8% auf 2,58 Mrd. Euro geschrumpft. Besonders betroffen waren die Bekleidungsanbieter. Der Online-Handel mit Haus- und Heimtextilien legte hingegen fast zweistellig zu. Der gesamte E-Commerce musste ein Minus von fast 7% hinnehmen. Der Branchenverband bevh sieht dennoch keinen Grund zur Beunruhigung. Dessen Präsident wurde zum zweiten Mal im Amt bestätigt.

Der Ukraine-Kriegs, die steigende Preise und die Verunsicherung bei den Verbrauchern machen den deutschen Online-Modehändlern zunehmend das Leben
Jetzt Einstiegspreis sichern und direkt weiterlesen!

3 Monate

9 €
  • danach 41 € / mtl.
  • 114 € sparen

12 Monate

288 €
  • nur für kurze Zeit
  • 211 € sparen

24 Monate

456 €
  • größter Preisvorteil
  • 542 € sparen

TextilWirtschaft Digital

  • TW als E-Paper
  • Alle TW+ Artikel online lesen
  • Tow-News per Mail
Themen
bevh Mode Ukraine
stats