Brief an den Oberbürgermeister und den Stadtrat

Dresden: Karstadt-Manager sehen Innenstadt in Gefahr

Imago / Mario Aurich
Das Karstadt-Management blickt mit Sorge in die Zukunft der Dresdner Filiale, denn die Bebauungspläne für den Kaufpark Nickern außerhalb der Stadt könnten geändert werden und der Innenstadthandel damit stärkere Konkurrenz bekommen.
Das Karstadt-Management blickt mit Sorge in die Zukunft der Dresdner Filiale, denn die Bebauungspläne für den Kaufpark Nickern außerhalb der Stadt könnten geändert werden und der Innenstadthandel damit stärkere Konkurrenz bekommen.

Die Pläne Dresdens, Verkaufsflächen für innenstadtrelevante Sortimente im Kaufpark Nickern auszuweiten, „torpedieren die aktuellen Bemühungen im Rahmen der Initiative ‚Das Leben gehört ins Zentrum‘“, die nicht nur eine Initiative während Corona, „sondern eine feste Überzeugung zum künftigen Leben und Handel in der Innenstadt“ darstelle, heißt es im Schreiben an den Oberbürgermeister und den Stadtrat, das von Karstadt-CSO Engelbert Thulfaut und Reinhard Haas, Leiter Immobilien und Logistik, unterzeichnet wurde und der TW vorliegt.

Auslöser sind die aktuellen Überlegungen dazu, den Bebauungsplan neu zu regeln. Folgende Punkte kritisiert Karstadt dabei unter anderen:

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats