Britische Modeketten leiden

Oasis and Warehouse Group meldet Insolvenz an

Die Liste der Firmenpleiten im britischen Einzelhandel während der Coronavirus-Krise wird länger.Nach dem kürzlichen finanziellen Kollaps von Laura Ashley und der Department Store-Kette Debenhams hat am 15.April die britische Oasis and Warehouse Group Insolvenz angemeldet.

Zum Verwalter wurde die Beratungsfirma Deloitte bestellt, deren Restrukturierungs-Experten Rob Harding und Richard Hawes die Umstrukturierung übersehen. Die Gruppe beschäftigt über 2000 Mitarbeiter in Großbritannien, von denen 202 sofort ihren Arbeitsplatz verloren haben. 41 Mitarbeiter in der Verwaltung arbeiten mit den Insolvenzverwaltern zusammen, während 1800 Mitarbeiter im Rahmen des Beurlaubungsprogramms der britischen Regierung in den Zwangsurlaub geschickt werden.


Die Marken Oasis, Warehouse und Idle Man, die ebenfalls zur Gruppe gehört, betreiben ihr Online-Geschäft „kurzfristig“ weiter, während die Insolvenzverwalter die Optionen für die Zukunft der Gruppe prüfen und dabei auch nach einem Käufer suchen. Das finanzielle Aus kommt drei Wochen, nachdem die Oasis and Warehouse Group, die 92 Filialen und 437 Concessions hat, Gespräche mit potenziellen Käufern aufgenommen hatte. Durch die Ausweitung der Coronakrise in Großbritannien war ein Verkauf als solvente Gruppe dann nicht mehr möglich.

„Covid-19 hat verheerende Auswirkungen auf die gesamte Einzelhandelsbranche und nicht zuletzt auch auf die Oasis Warehouse Group,“ sagt Rob Harding, „trotz aller Anstrengungen des Managements in den vergangenen Wochen und beträchtlichem Interesse potenzieller Käufer, war es nicht möglich das Unternehmen in seiner gegenwärtigen Form zu erhalten“. Die Operationen in Irland, Schweden und die weltweiten Franchisepartner sind von dem gestern gestellten Insolvenzantrag nicht betroffen.

Die Oasis and Warehouse Group gehört der isländischen Bank Kaupthing, der „bad Bank“, die 2009 Mosaic Fashions von der isländischen Baugur-Gruppe übernommen hat, die während der damaligen Finanzkrise zusammenbrach. Zu Mosaic Fashions gehörten auch die Modefilialisten Karen Millen und Coast, deren Marken im vergangenen Jahr von dem Online-Modehändler Boohoo via einer „Pre-Pack Administration“ übernommen wurden. Seit dem 1. Oktober 2019 führt Boohoo beide Marken als Online-Only-Retailers auf seiner Multi-Brand-Plattform.

stats