Brunello Cucinelli sagt Messeteilnahme ab

"Pitti im September? Das ist nutzlos!"

Wegen Covid-19 findet die Pitti Uomo erst Anfang September statt. Die Zweifel an dem Termin wachsen. Mit der Luxumode-Marke Brunello Cucinelli bleibt einer der größten Aussteller fern. Auch andere bekannte Marken wie Lardini tun ihre Skepsis kund.

Die Pitti Uomo muss ihre erste prominente Absage verkraften. Die Luxusmarke Brunello Cucinelli, die auf der Herrenmodenmesse einen der größten Stände hat und deren Abendessen inzwischen eine Institution in Florenz ist, bleibt der nächsten Ausgabe im September fern.


Wegen der Covid-19-Pandemie hat die Pitti Uomo ihren Termin von Juni auf den 2. bis 4. September verschoben. Das sei zu spät, findet Brunello Cucinelli. "Die Pitti am 2. September ist nutzlos. Das habe ich auch klar gesagt. Wir werden nicht dabei sein", sagte der Unternehmer gegenüber La Stampa.

#Es ist gut möglich, dass weitere bekannte Marken im September fehlen werden. Auch Luigi Lardini, Kreativdirektor des Konfektionärs Lardini, äußert sich gegenüber dem Corriere Adriatico skeptisch: "Wir können Pitti im September nicht abwarten. Das ist zu spät, schließlich muss die Ware bereits bis zum 15. Dezember ausgeliefert sein." Die Frühjahrskollektion 2021, die kleiner ausfallen werde, werde Lardini deshalb mithilfe digitaler Technologien vorstellen und verkaufen: "Das werden wir versuchen", sagte Luigi Lardini.

Wegen der Coronavirus-Krise verschieben sich sämtliche Messen nach hinten. In Italien ballt sich alles im September. Neben der Pitti Uomo finden noch die Stoffmesse Milano Unica und die Kindermodemesse Pitti Bimbo statt. Ein Datum für die Garnmesse Pitti Filati wird gesucht. Die Mailänder Menswear-Woche verschmilzt mit der Womenswear-Woche Ende September.

Allerdings ist davon auszugehen, dass viele Besucher den Messen fernbleiben und dementsprechend auch weniger Labels präsent sein werden. Der Pitti-Veranstalter Pitti Immagine steckt deshalb viel Energie in die Digitalplattform Pitti Connect, auf der sich Labels und Einkäufer austauschen können.

Es ist gut möglich, dass Pitti Connect auch anderen Messen zur Verfügung gestellt wird. Pitti Immagine verhandelt momentan mit der staatlichen Exportagentur ICE darüber, unter welchen Bedingungen die Plattform Pitti Connect von Dritten genutzt werden kann. Die italienischen Messen, die von dem Verband Aefi vertreten werden, rufen die Regierung um Hilfe. "Die Regierung muss etwas unternehmen. Sonst droht uns das Ende", sagte Aefi-Präsident Giovanni Laezza.

stats