Bund-Länder-Konferenz wird am Donnerstag fortgesetzt

2G soll bundesweit im Einzelhandel gelten

Imago / Seeliger
Wie hier in Berlin soll deutschlandweit demnächst 2G im Einzelhandel gelten.
Wie hier in Berlin soll deutschlandweit demnächst 2G im Einzelhandel gelten.

Nach knapp vier Stunden Beratung informierten verschiedene Ministerpräsidenten über die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz und nannten diverse Punkte, die jetzt angegangen werden sollen. Darunter auch eine deutschlandweit geltende 2G-Regel im Einzelhandel.

"2G und 2G plus soll als Regel deutschlandweit für Veranstaltungen gelten, aber auch als Grundregel für den Einzelhandel", sagte etwa Dietmar Woidke, Ministerpräsident von Brandenburg. Mit diesen Maßnahmen würden die dringend notwendigen Kontaktbeschränkungen durchgesetzt.

Weiteres wichtiges Instrument sei das Impfen. Bis Weihnachten sollen laut Woidke mindestens 30 Millionen Menschen entweder Erst-, Zweit- oder Dritt-geimpft werden. Um dieses Ziel zu erreichen sollen künftig auch Apotheker und Zahnärzte impfen können. Die Organisation soll der Bundeswehr-General Carsten Breuer übernehmen.
Die heute getroffenen Absprachen sollen jetzt in den zuständigen Ländergremien beraten werden. Am Donnerstag wird eine weitere Bund-Länder-Konferenz stattfinden.

Hamburg und Hessen führen 2G-Regel im Einzelhandel ein

Einige Bundesländer haben bereits die 2G-Regel für den Einzelhandel beschlossen. Schon vor dem Start der Bund-Länder-Konferenz gab der rot-grüne Senat der Hansestadt Hamburg bekannt, dass ab Samstag (4. Dezember 2021) wegen der weiter steigenden Corona-Zahlen nur noch Geimpfte und Genesene im Hamburger Einzelhandel einkaufen dürfen. Ausgenommen sind von dieser Regel Geschäfte des täglichen Bedarfs.
Für Clubs gilt dann das 2G-Plus-Modell, wonach nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben, wenn sie zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen können. Zudem habe Senatssprecher Marcel Schweitzer nach Angaben von dpa angekündigt, dass es in Abhängigkeit der laufenden Beratungen mit dem Bund auch Neuregelungen für Großveranstaltungen geben könnte.

Auch in Hessen soll künftig 2G im Einzelhandel gelten. Das kündigte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier nach der Bund-Länder-Konferenz an. "Insgesamt war das eine gute Beratung. Wichtig ist, dass wir möglichst bundeseinheitlich handeln können, dafür sind aber noch Gesetzesänderungen im Bundestag erforderlich", sagte Bouffier.
stats