CEO Andreas Lindemann zum Restart der Schiesser Gruppe

"Online haben wir einen Zuwachs im dreistelligen Bereich"

Schiesser, Schiesser
Andreas Lindemann CEO Schiesser Group
Andreas Lindemann CEO Schiesser Group

Vom Handel wurde dieser Tag herbeigesehnt: Ab heute dürfen die ersten Läden bis 800 qm Verkaufsfläche  wieder aufschließen. Wie die Schiesser Gruppe mit dem Thema umgeht, erklärt CEO Andreas Lindemann im Gespräch mit der TextilWirtschaft. 

TextilWirtschaft: Heute eröffnet der Handel wieder schrittweise. Wie verfährt Schiesser? 
Andreas Lindemann: Wir wollen unsere Stores wieder kontrolliert hochfahren, das heißt circa die Hälfte der Stores werden geöffnet.
Jedoch starten wir mit reduzierten Öffnungszeiten, die wir je nach der Entwicklung ausweiten. 


Schiesser ist bislang schon erfolgreich in seinem Online-Geschäft. Wie hat sich dieses in den letzten Wochen des Shutdowns entwickelt?
Im Online-Geschäft verzeichnen wir einen prozentualen Zuwachs im mittleren dreistelligen Bereich mit weiterhin steigender Tendenz. Hier verspüren wir überhaupt keine Kaufzurückhaltung. Selbst in der Bademode verzeichnen wir über unseren Online-Shop einen Anstieg von Woche zu Woche und auch im Vergleich zum Vorjahr. 

Welche Themen sind Moment besonders gefragt?
Wir haben die Kundendaten in den letzten zwei bis drei Wochen des E-Commerce ausgewertet. Eindeutig zeigt sich eine Nachfrage nach Tag- und Nachtwäsche über alle Produktgruppen hinweg für Damen, Herren und Kinder. Insbesondere natürlich auch bei der Loungewear. Und: Es werden mehr Teile pro Bestellung gekauft, das ist eine klare Tendenz.


Hat Schiesser alle Lieferungen an den POS ausgeliefert?
Die Frühjahr-/Sommer 2020-Order ist mehrheitlich ausgeliefert, einige Pendenzen und Planaufträge sind noch abzuarbeiten. Wir haben die Saison quasi verlängert.

Wie gehen Sie die Herbst-Order 2020 an?
Wir haben die Herbstkollektion hinsichtlich Produktion bzw. Beschaffung flexibilisiert, das heißt wir sind beweglich und können uns der jeweiligen Marktentwicklung anpassen. Dementsprechend können wir Serien forcieren bzw. auch zurückhalten.

Haben Sie schon Pläne, wie Sie die Order für Frühjahr 2021 gestalten wollen?
Wir werden vermehrt auf digitale Kommunikationsmittel zurückgreifen. Selbstverständlich wird unser Außendienst je nach Anforderung unserer Handelspartner individuelle Besuche bzw. Vorlagen beim Kunden oder in unseren Showrooms organisieren. Wir behalten uns vor, den Orderstart zu verschieben, je nachdem,  wie sich der Markt im Einzelnen wieder öffnet und der Handel bereit ist, ist eine Order zu platzieren.

stats