Corona-Schutz

Lockerungen im Betrieb sind möglich


Die Corona-Arbeitsschutzverordnung ist bis 24. November 2021 verlängert worden. Damit sind Arbeitgeber weiterhin verpflichtet zu Hygienekonzepten und kostenlosen Testangeboten, aber sie dürfen nun den Impf- oder Genesungsstatus der Beschäftigten berücksichtigen, wenn er ihnen bekannt ist.

So kann auf Abstandhalten und Maskenpflicht verzichtet werden, wenn alle vollständig geimpft oder genesen sind und kein beruflicher Kontakt mit nicht vollständig geimpften oder bisher nicht erkrankten Personen vorkommt. Darauf weist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hin. Den Impfstatus gezielt abfragen dürfen laut verändertem Infektionsschutzgesetz seit 15.9. aber nur Arbeitgeber aus Kitas, Schulen und Betreuungseinrichtungen.


Dieser Text erschien zuerst auf www.lebensmittelzeitung.net.

stats