Lockerungen in Österreich

Erleichterungen für den Handel in Sicht

Imago
Österreich: Weitere Lockerungen sollen ab dem 10. Juni kommen.
Österreich: Weitere Lockerungen sollen ab dem 10. Juni kommen.

Die österreichische Bundesregierung präsentiert weitere Öffnungsschritte und Lockerungen ab dem 10. Juni. Dabei wird der Mindestabstand im Handel auf einen Meter reduziert. Ab 1. Juli werden weitere Beschränkungen fallen, die 3-G-Regel wird aber bleiben.

Am Freitag, den 28. Mai, tagte die Bundesregierung mit den Landeshauptleuten und Experten erneut, um sich über weitere Öffnungsschritte zu beraten. Gegen Mittag wurden diese nun im Rahmen einer Pressekonferenz von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger der Öffentlichkeit präsentiert.

Ab 10. Juni darf die Gastronomie wieder bis Mitternacht für Gäste offen halten, dabei können indoor acht und outdoor sechzehn Personen an einem Tisch sitzen. Außerdem ist wie auch im Handel der Babyelefant zurück, sprich der Mindestabstand wird wieder auf einen Meter reduziert. Im Handel sowie in Museen und im Sport- und Freizeitbereich wird außerdem die 20 auf 10 Quadratmeter pro Kunde halbiert. Ab 1. Juli sollen diese Beschränkungen komplett fallen und auch bei der FFP2-Maskenpflicht soll es Lockerungen geben.

Erleichterung bei den Handelsvertretern

Wirtschaftskammer Österreich und Handelsverband begrüßen diese Öffnungsschritte. "Die Reduzierung der Quadratmeterregelung von 20 auf zehn Quadratmeter ist eine erfreuliche Nachricht für den österreichischen Handel und ein weiterer Schritt in Richtung Normalität", sagt Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich, und weiter: "Die Änderung auf zehn Quadratmeter pro Kunde bringt wieder mehr Kundenfrequenz in die Geschäfte. Ein freier Zugang ohne langes Anstellen fördert für die Betriebe wichtige Impulskäufe." Und Handelsverbands-Geschäftsführer Rainer Will erklärt: "Es freut uns sehr, dass die Bundesregierung in Abstimmung mit den Landeshauptleuten die Empfehlungen für unsere Branche und die uns verbundenen Branchen aufgegriffen hat. Die Händler gehen davon aus, dass die Halbierung der Quadratmeterregel einen Umsatzzuwachs von zehn Prozent bringen wird. In besonders stark frequentierten Shops könnte die Reduktion auf 10 Quadratmeter pro Person eine Umsatzsteigerung von rund 20 Prozent bewirken. Wir können unsere Kunden einfach wieder besser servicieren und das ist gut so. Diese umstrittene Regelung hat ein wahres ‚Amazon Förderungsprogramm‘ ausgelöst und viele potenzielle Kunden abgeschreckt. Wir hoffen, die Beschränkung wird im Juli gänzlich fallen." Bezüglich der FFP2-Maskenpflicht appellieren beide, dass man am 1. Juli auch im Handel zumindest zum Mund-Nasenschutz zurückkehrt.
Mehr zum Thema
Für Geimpfte und vollständig Genesene soll es wahrscheinlich
Imago / Christian Ohde
Klare Kontrollen im Handel gefordert

HDE begrüßt Lockerungen für Geimpfte und Genesene

Der Handelsverband HDE begrüßt die vom Bundeskabinett beschlossenen Lockerungen der Corona-Beschränkungen für Geimpfte und Genesene, fordert aber gleichzeitig klarere Regeln für die Kontrolle im Einzelhandel. Der Verband fürchtet, dass dem Personal ansonsten viele Konflikte an den Ladentüren drohen. Sinnvoll seien digitale Nachweise in bereits bestehenden App-Lösungen.

Eine Forderung erhebt Trefelik außerdem noch im Zusammenhang mit der Abhaltung von Märkten. Märkte sind zwar in der aktuellen Öffnungsverordnung mit den Sicherheitsmaßnahmen Abstand-Halten und Maske erlaubt. Derzeit werden jedoch Gelegenheitsmärkte als Zusammenkunft gewertet. Diese seien mit der strengen Bestimmung der Teilnahmebeschränkung von 50 Personen in der Praxis nicht durchführbar, betont der Handelssprecher. "Die Abhaltung von allen Märkten, unabhängig von ihrer Ausgestaltung als Gelegenheit- Wochen, oder Monatsmarkt, muss endlich erlaubt werden, um das Überleben von über 3.000 Markthändlern zu gewährleisten", fordert Trefelik.



Dieser Text erschien zuerst auf www.cash.at.

stats