Corporate Social Responsibility

Brunellos Bibliothek

Brunello Cucinelli
Ein bisschen wie Hadrian: Brunello Cucinelli plant eine Bibliothek.
Ein bisschen wie Hadrian: Brunello Cucinelli plant eine Bibliothek.

Der Luxusunternehmer Brunello Cucinelli präsentiert sich als Philosoph und Philanthrop. In Mailand hat er sein neues karitatives Projekt vorgestellt. In seinem Heimatort Solomeo wird er eine Bibliothek eröffnen. Einmal mehr zeigt der Geschäftsmann, dass er nicht nur ein Gutmensch, sondern auch ein begnadeter Verkäufer seiner selbst ist.

Was schenkt ein milliardenschwerer Modeunternehmern seinen Kindern zur Hochzeit? Brunello Cucinelli hat seine zwei Töchter jeweils mit 1000 Büchern bedacht. Bücher sind die Leidenschaft des Gründers der gleichnamigen Luxusmarke, der fast in jedem zweiten Satz einen Philosophen aus der Antike zitiert und sich selbst als Vertreter eines humanistischen Kapitalismus bezeichnet.

Kein Wunder also, dass das nächste karitative Projekt Cucinellis mit Büchern zu tun hat. Der Unternehmer, der in seinem umbrischen Heimatort Solomeo bereits eine Kirche restauriert, ein Theater gebaut und eine Schneiderschule eröffnet hat, wird eine 2000m2 große Villa in dem Ort mit etwa 450 Einwohnern in eine Bibliothek verwandeln.

Mailand Fashion Week: Brunello Cucinelli F/S 2022

"Biblioteca Universale di Solomeo" soll sie heißen. Sie soll Platz für Bücher über Philosophie, Architektur, Literatur, Poesie und Handwerkskunst bieten. 2024 soll sie eröffnet werden. Was das Projekt kostet, verriet er nicht. "Es ist ein Projekt für die Menschheit", sagte Cucinelli am Donnerstag.


Brunello Cucinelli ist ein Paradebeispiel dafür, wie soziales Engagement als Marketinginstrument eingesetzt werden kann. Der 68-jährige Unternehmer präsentiert sich in Interviews und auf Konferenzen nicht allein als Präsident einer börsennotierten Firma, sondern auch als Philanthrop, dem das Gemeinwohl am Herzen liegt.

Seine Anstrengungen richtet er auf seinen Heimatort Solomeo, den er in einen "Borgo dello Spirito", in ein "Dorf des Geistes" verwandelt hat. Im September 2018 lud er bereits die Weltpresse nach Solomeo und führte sie durch den Ort, den er nach seinen Vorstellungen gestaltet hat. Um die Medienvertreter aus Mailand nach Umbrien zu bringen, mietete er einen kompletten Schnellzug.

Dieses Mal wählte er als Schauplatz nicht Solomeo, sondern ein Theater. Die Wahl fiel auf das Teatro Strehler in Mailand, dessen Namensträger Giorgio Strehler dieses Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Die Medienvertreter aus dem In- und Ausland machten es sich auf den Plüschsesseln auf der Empore bequem.


Cucinelli stellte sich neben eine überdimensionierte Hadrian-Büste. Der römische Kaiser ist Cucinellis Vorbild. Hadrian schätzte die griechische Kultur. Unter seiner Herrschaft wurde die Bibliothek Athens gebaut. Als Hintergrund warf er ein Bild der Bibliothek Alessandria an die Wand.

Jedem Medienvertreter drückte er zum Schluss ein kleines Büchlein in die Hand. "Begegnung mit den geschätzten Freuden der nationalen und internationalen Presse" stand auf dem Einband. Es folgen 60 Seiten, auf denen Cucinelli schildert, wie ihm die Idee zur Bibliothek kam. Garniert mit Zitaten von Cicero bis Voltaire über die Bedeutung der Bücher.

Brunello zu seiner Enkelin: "Versprichst du mir, dass du die Bibliothek weiterführst?"
Brunello Cucinelli
Brunello zu seiner Enkelin: "Versprichst du mir, dass du die Bibliothek weiterführst?"
Neben sich auf die Bühne rief Cucinelli nicht nur den Kardinal Perugias, Gualtiero Bassetti, der seinen Segen gab, sondern auch eines seiner drei Enkelkinder. "Versprichst du mir, dass du die Bibliothek für die kommenden Generationen weiterführen wirst?", fragte Cucinelli seine elfjährige Enkelin Vittoria. Sie antwortete etwas schüchtern: "Ja, das mache ich." Was sollte sie auch schon antworten? Denn Cucinelli hat die 1000 Bücher, die er ihr zu ihrer Hochzeit schenken wird, schon längst ausgesucht.
stats