„Das Potenzial ist enorm“

Rinascente startet im Juni mit E-Commerce

Rinascente
Rinascente-Flagship in Mailand
Rinascente-Flagship in Mailand

Das Online-Debüt von Rinascente  hat sich wegen des Coronavirus verzögert. Doch in eineinhalb Monaten geht der Webshop live. Um die Kunden nach dem Shutdown zurück in die Läden zu locken, wird der Department Store mit hohen Rabatten starten.

Die Warenhaus-Gruppe Rinascente hat ein neues Startdatum für ihr E-Commerce-Debüt verkündet. Das Unternehmen, das zum Department Store-Verbund um KaDeWe, Alsterhaus und Oberpollinger gehört, wird im Juni mit dem Online-Verkauf beginnen. Ursprünglich war März angepeilt worden.


„Wir hätten eigentlich im März starten sollen. Doch das Coronavirus hat uns gestoppt“, sagte Rinascente-CEO Pierluigi Cocchini gegenüber Fashion, dem italienischen Schwestermagazin der TextilWirtschaft. „Momentan testen wir noch. Im Mai werden wir alles perfektionieren. Im Juni sind wir dann operativ. Das Potenzial ist enorm. Das belegt beispielsweise unser On Demand-Dienst über WhatsApp, der uns Verkäufe von über 5 Mio. Euro beschert.“

Das KaDeWe ist ebenfalls aktiv und beschleunigt im Digitalen. Nach TW-Informationen erwägt der Department Store, einen temporären Online-Shop aufzuschalten. Dazu hat er bereits Marken angeschrieben und sie gebeten, Fotos und Produktbeschreibungen beizusteuern. Ein Starttermin ist nicht bekannt. Ursprünglich wollte KaDeWe erst im Frühjahr 2021 mit E-Commerce beginnen.

Rinascente-CEO Pierluigi Cocchini: "Das ist ein Signal."
Rinascente
Rinascente-CEO Pierluigi Cocchini: "Das ist ein Signal."
Der Department Store-Verbund, hinter dem die thailändische Central Group steht, forciert im Web, um die Umsatzausfälle im stationären Handel zumindest teilweise aufzufangen. Aktuell sind Warenhäuser wegen der Covid-19-Pandemie geschlossen. Es gilt als wahrscheinlich, dass sie im Mai wieder öffnen. Doch die Experten rechnen damit, dass die Kunden sich erst einmal zurückhalten.

Rinascente hat sich für die Wiederöffnung vorbereitet. Der Warenhaus-Verbund hat in einem Handbuch alle Regeln zusammengefasst, die die neun Häuser in acht italienischen Städten beachten müssen. Detailliert werden die Abläufe beschrieben. Die Mitarbeiter sind dazu angehalten, sich bereits zu Hause ihre Arbeitskleidung anzuziehen, um Gedränge in den Umkleiden zu vermeiden. Jeder erhält ein Kit, das Handschuhe, Schutzmaske und Desinfektionsgel beinhaltet. Die Kassen werden regelmäßig desinfiziert. Gearbeitet wird im Schichtdienst.

Prestigeprojekt : Rinascente in Turin - ein Haus für, mit und in der Stadt

Für jedes der neun Häuser hat Rinascente Simulationen durchgeführt, wie viele Kunden und Mitarbeiter sich gleichzeitig aufhalten können, damit der Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird. Um die Kunden zum Einkaufen zu ermuntern, lockt Rinascente mit positiven Botschaften in den Schaufenstern und hohen Rabatten. „Das erscheint uns unvermeidlich. Schließlich waren wir mehrere Wochen geschlossen“, sagte Cocchini.

stats