Der Rückzug vom Rückzug

Berlin-Tegel: Galeria eröffnet nun doch noch auf 10.000m²

Foto: HGHI
Juni 2018, die Grundsteinlegung für das Warenhaus in Berlin-Tegel, damals noch für "Karstadt" (v.l.): Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Bezirksbürgermeister Frank Balzer, der damalige Karstadt-CEO Stephan Fanderl, sowie HGHI-Chef Harald Huth mit Sohn. Jetzt soll das Haus als "Galeria" öffnen.
Juni 2018, die Grundsteinlegung für das Warenhaus in Berlin-Tegel, damals noch für "Karstadt" (v.l.): Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Bezirksbürgermeister Frank Balzer, der damalige Karstadt-CEO Stephan Fanderl, sowie HGHI-Chef Harald Huth mit Sohn. Jetzt soll das Haus als "Galeria" öffnen.

Erst sollte es das "erste digitale Kaufhaus" von Karstadt und die erste Neueröffnung des Konzerns seit drei Jahrzehnten werden. Dann fiel es der umfangreichen Streichliste im Krisenjahr 2020 zum Opfer – und nun soll im August doch noch die Eröffnung unter dem neuen Namen Galeria kommen: Berlin-Tegel bekommt sein Warenhaus.

Auf 10.000m² will der Essener Konzern auch in der neugestalteten Fußgängerzone Gorkistraße sein Konzept Galeria 2.0 präsen

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats