Die Covid-19-Pandemie und ihre Folgen für den E-Commerce

Amazon: Toilettenpapier und Masken bevorzugt

Amazon/Eric Slomanson
Die Mitarbeiter der Logistikzentren von Amazon sind derzeit voll damit beschäftigt, die Regale mit Produkten aufzufüllen, die wegen der Corona-Krise stark nachgefragt werden.
Die Mitarbeiter der Logistikzentren von Amazon sind derzeit voll damit beschäftigt, die Regale mit Produkten aufzufüllen, die wegen der Corona-Krise stark nachgefragt werden.

Die Logistikzentren von Amazon in den USA, Großbritannien und Festlandeuropa setzen neue Prioritäten beim Umschlag neuer Ware. "Wir priorisieren vorübergehend den Eingang medizinische Verbrauchsgüter, von Waren für den täglichen Bedarf und anderen Produkten mit hoher Nachfrage. Dadurch können wir diese Produkte schneller annehmen, auffüllen und an Kunden versenden", teilte Amazon Deutschland auf Anfrage der TextilWirtschaft mit. Dem Vernehmen nach sind damit vor allem Toilettenpapier, Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel gemeint. "Es ist uns bewusst, dass dies eine Veränderung für unsere Verkaufspartner bedeutet. Wir bedanken uns für ihr Verständnis, dass wir diesen Produkten vorübergehend im Sinne unserer Kunden den Vorrang geben."



Die Produkte der Lieferanten seien genauso betroffen wie die der Handelspartner, die in den Marktplatzbereichen von Amazon auf eigene Rechnung verkaufen.

Amazon hatte erst an diesem Dienstag angekündigt, das Personal in den Logistikzentren wegen der erhöhten Nachfrage um 100.000 Personen aufzustocken.

stats