Digitales Messeformat

Kingpins Amsterdam findet doch statt

Vergangenen Oktober präsentierte sich die Kingpins mit Bildern der Künstlerin Olga Guarch noch analog, im April läuft die Denim-Messe erstmals komplett digital.
Vergangenen Oktober präsentierte sich die Kingpins mit Bildern der Künstlerin Olga Guarch noch analog, im April läuft die Denim-Messe erstmals komplett digital.

Schon früh hat ihr Gründer Andrew Olah die Denim-Messe Kingpins in Amsterdam wegen der Corona-Krise abgesagt. Gleichzeitig kündigte er eine Lösung an, die die Community trotzdem zusammenführen soll. Jetzt präsentieren die Macher eine Online-Version des Events namens Kingpins24.

Wie ursprünglich geplant findet das neue digitale Format am 22. und 23. April statt. Los geht's am 22. April um 9 Uhr europäischer Zeit. Wer dann auf die Website der Kingpins geht, wird zu Kingpins24 weitergeleitet und kann dort unter anderem Panel-Talks und Interviews zuschauen. Auch selbst an der Konversation teilzunehmen sei möglich. Zudem soll es On-Demand-Inhalte der Anbieter geben. Dieses Angebot ist kostenfrei.

Zusätzlich wird mehrmals am Tag die Präsentation der Denim Dudes zu den Trends für Herbst/Winter 2021 gezeigt. Der Zugang dazu beträgt jedes Mal 35 US-Dollar (33 Euro). Die genauen Termine sollen in Kürze bekanntgegeben werden.

Damit ist die Kingpins der erste Messeveranstalter in der Modebranche, der eine konkrete digitale Lösung vorstellt. Von anderen Unternehmen hieß es ebenfalls, dass sie entsprechende Tools entwickeln wollen. So arbeite etwa die Modefabriek, die ihre Juli-Ausgabe in Amsterdam bereits abgesagt hat, an einer Plattform, die Handel und Industrie das ganze Jahr über Austausch ermöglichen soll. Auch Jörg Wichmann von der Panorama möchte der Branche Mitte April erste Lösungen in diese Richtung präsentieren.





stats