DOB-Konzern erwartet hohe Zugeständnisse der Vermieter

Gerry Weber: minus 43% im ersten Halbjahr

Imago Images/Waldmüller
Gerry Weber hat im ersten Halbjahr massiv Kosten gespart, vor allem wegen des hohen Personalabbaus.
Gerry Weber hat im ersten Halbjahr massiv Kosten gespart, vor allem wegen des hohen Personalabbaus.

Erst Insolvenz, dann Corona: Die Geschäfte der Gerry Weber International AG (Gerry Weber, Taifun, Samoon) haben im ersten Halbjahr massiv gelitten.

Die Umsätze sind um 43% auf 141 Mio. Euro gesunken. Auf Ergebnisseite kann der Konzern dank erfolgter Umstrukturierungen Erfolge aufweisen, ist

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats