Personalberaterin Sandra von Keitz über die Frauenquote

"Diese Krise ist für unsere Branche ein wichtiger Katalysator"

Sandra von Keitz
 Sandra von Keitz hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Management. Sie arbeitete in diesem Bereich für Konzerne wie Levi’s und die VF Corporation und betreibt inzwischen ihre eigene Personalberatung mit den Schwerpunkten Executive Search, Organisationsentwicklung und Managementcoaching.
Sandra von Keitz hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im HR-Management. Sie arbeitete in diesem Bereich für Konzerne wie Levi’s und die VF Corporation und betreibt inzwischen ihre eigene Personalberatung mit den Schwerpunkten Executive Search, Organisationsentwicklung und Managementcoaching.

Ab Januar muss in den Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen mindestens eine Frau sitzen, wenn dieser Vorstand mehr als drei Mitglieder hat. Das trifft zwar in der Modebranche nur für den Sportartikelkonzern Adidas zu – der zum 1.1.2021 Amanda Rajkumar zum Personalvorstand berufen hat. Aber was bedeutet das für die zumindest in den unteren Etagen sehr weiblich dominierte Modebranche insgesamt? Ein Gespräch mit der Personalberaterin Sandra von Keitz.

TextilWirtschaft: Ab Januar 2021 soll eine Frauenquote von 30% in deutschen Unternehmens-Vorständen gelten. Inwieweit wird das die Modebranche v

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats