"Von dem, was Männer wollen, hin zu dem, was Frauen wollen"

Victoria’s Secret: Radikaler Imagewandel

Dave Shopland/Shutterstock
Mit Markenbotschafterinnen wie Megan Rapinoe will Victoria's Secret "weg von einem Label, das Männer wollten, hin zu einem Label, das Frauen wollen".
Mit Markenbotschafterinnen wie Megan Rapinoe will Victoria's Secret "weg von einem Label, das Männer wollten, hin zu einem Label, das Frauen wollen".

Im Vorfeld seines Börsengangs setzt der US-Wäschefilialist Victoria’s Secret auf hellere Läden, größere Größen, eine “kulturell relevante” Fashion Show - und neue Markenbotschafterinnen wie die 36-jährige, bekennend lesbische Star-Fußballerin Megan Rapinoe.

Aufgrund seiner oft als sexistisch betrachteten Frauenbilder hat Victoria’s Secret im Fahrwasser der #MeToo-Bewegung in den letzten Jahren betr

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats