Erster Menswear-Store in Berlin

Agnona wettet auf die Männer

Agnona
So wird er aussehen: der erste Menswear-Store von Agnona in Berlin
So wird er aussehen: der erste Menswear-Store von Agnona in Berlin

Das italienische Luxuslabel Agnona stellt sich neu auf. Künftig will es am dynamischen Menswear-Markt teilhaben. Helfen soll eine neue Adresse in Berlin.

Am 4. Dezember eröffnet Agnona seinen ersten Menswear-Store in Berlin. Das 60m² große Geschäft befindet sich auf dem Kurfürstendamm 188/189. Entworfen wurde es von Architekt Christopher Burns. Es sei "die Vision einer eleganten, klassisch-modernen Wohnung in Mailand", teilt das Unternehmen mit. Besondere Elemente im Store-Design sind ein Carlo Scarpa Tisch aus Stein mit einer Eichenplatte aus dem Jahr 1972 sowie 849 Gianfranco Frattini-Sessel aus dem Jahr 1955. Pamplona Wandleuchten von Dimore Studio sorgen wiederum für die Beleuchtung.

Zum Sortiment gehört Homewear mit Decken aus Cashmere und Alpaka, Kissen aus Cashmere, Alpaka oder Lammfell sowie Nachtwäsche und Velours-Slipper. Die Menswear greift diesen Vibe mit Cashmere-Knitwear auf, vom Crewneck über Hoodies bis zum Poncho. Outerwear umfasst softe Jacken und Mäntel. Abgerundet wird das Angebot durch eine abgestimmte Luxus-Kidswear-Kollektion, ebenfalls aus Cashmere.


Neben Produkten der Marke Agnona gibt es zudem Kosmetik, Düfte und Kerzen von Herstellern wie Laboratorio Olfattivo, Simone Andreoli, Ormaie Fragrance House of the Future, Irene Forte und Gritti Fragrances sowie Home-Produkte wie Dekoartikel, Skulpturen, Objekte und Schreibwaren von Laboratorio Paravicini, Osanna Visconti di Modrone, Jesurum Venezia 1870, Pineider Firenze 1774 und Guax. Neben dem neuen Berliner Store betreibt die Marke bereits einen Womenswear-Store in der Hauptstadt sowie einen Laden in Kampen auf Sylt.

Die Marke gehörte lange Zeit mehrheitlich der Gruppe Ermenegildo Zegna, die 1999 das Label übernommen hatten. Im Jahr 2020 gab der Konzern die Kontrolle ab, inzwischen hält die Familie des Ex-Agnona-Chefs Roberto Aimone 70% an dem Unternehmen, die restlichen 30% sind bei Zegna verblieben. Mit dem Besitzerwechsel ging auch ein Designerwechsel einher. Kreativdirektor Simon Holloway hat die Marke verlassen, die aktuelle Kollektion stammt aus der Feder von Stefano Aimone, dem Sohn Roberto Aimones.
stats