"Extreme Unterschiede zwischen den Branchen"

HDE: Trotz Lockerungen keine Entwarnung

Imago / Ralph Peters
Die Lage bleibt trotz Lockerungen angespannt: Laut HDE befürchten ein Drittel der Schuh- und ein Viertel der Bekleidungshändler ihr Geschäft in den kommenden zwölf Monaten aufgeben zu müssen. (Foto: Store in der Mannheimer Innenstadt)
Die Lage bleibt trotz Lockerungen angespannt: Laut HDE befürchten ein Drittel der Schuh- und ein Viertel der Bekleidungshändler ihr Geschäft in den kommenden zwölf Monaten aufgeben zu müssen. (Foto: Store in der Mannheimer Innenstadt)

Zwar sei bei den Einzelhändlern aufgrund steigender Frequenzen und Umsätze derzeit leichter Optimismus zu spüren, doch noch immer bangen insbesondere Schuh- und Bekleidungshändler um ihre Existenz, heißt es vom Handelsverband HDE. Das hat eine Befragung unter mehr als 750 Handelsunternehmen ergeben.

Die Umfrage bestätigt, dass die Lockerungen der Corona-Maßnahmen einen positiven Effekt auf die Entwicklung von Umsatz und Kundenfrequenz

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats