Finanzierungsrunde wegen Corona geplatzt

Online-Retailer Tausendkind meldet Insolvenz an

Der Kindermode-Versender Tausendkind musste am Freitag Insolvenz anmelden. Offensichtlich hat ein Geldgeber wegen der Corona-Krise seine Zusage für eine neue Finanzierungsrunde zurückgezogen, sagte Gründerin Kathrin Weiß gegenüber dem Wirtschaftsmagazin Capital. Mit den Altinvestoren habe man sich nicht auf eine Brückenfinanzierung einigen können. Der Geschäftsbetrieb läuft indes weiter. Kündigungen soll es zunächst nicht geben, heißt es.

Tausendkind wurde 2010 gegründet und vertreibt Baby- und Kleinkinderartikel. Mehr als 15 Millionen Euro Fremdkapital hat das Berliner Startup seit der Gründung eingesammelt. 2018 erzielte das Unternehmen laut Bundesanzeiger einen Umsatz von rund 29 Mio Euro – demgegenüber stand ein Verlust von knapp 6 Mio. Euro.
stats