Flächensteuerung

Händler melden Preise nicht mehr - aus Sorge vor dem Kartellamt

dpa/Picture Alliance
Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts: „Vollständige Verkaufsdaten können durchaus wettbewerblich sensible Informationen darstellen, deren Austausch den Wettbewerb beschränken kann.“
Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts: „Vollständige Verkaufsdaten können durchaus wettbewerblich sensible Informationen darstellen, deren Austausch den Wettbewerb beschränken kann.“

Die Unruhe in der Branche ist groß: Denn die eingespielten Systeme zur Flächensteuerung durch den Hersteller beim Händler sind in Gefahr. Viele Händler melden ihre tatsächlich erzielten Verkaufspreise den Lieferanten nicht mehr. Aus Sorge, das Kartellamt könnte diese seit Jahren bewährte Praxis als illegal rügen.

Das Millionen-Bußgeld, das die Wettbewerbsbehörde im vergangenen Jahr wegen Preisabsprache gegen P&C West und Wellensteyn verhäng

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats