Fokus Fankultur

Warum der bevh zum Wacken-Festival fährt

Imago / Dirk Jacobs
Das Wacken Open Air wurde an diesem Donnerstag (4. August) eröffnet und läuft noch bis Sonntag. Mit dabei: der Bevh.
Das Wacken Open Air wurde an diesem Donnerstag (4. August) eröffnet und läuft noch bis Sonntag. Mit dabei: der Bevh.

Forschung am lebenden Objekt. Der E-Commerce-Verband bevh hat eine Gruppe Lehrender verschiedener Hochschulen auf das Wacken Open Air Festival mitgenommen, um die Fankultur und das Gemeinschaftsgefühl vor Ort selbst zu erleben, die Kommunikations-Mechanismen zu begreifen, das Merchandising-Angebot zu sehen und daraus Erkenntnisse für das Digital-Business zu ziehen.

"Wacken ist nicht nur eines der weltweit bekanntesten Musik-Festivals, es ist Kern und Treffpunkt einer leidenschaftlich und fortlaufend gepflegten (Sub-)Kultur, die Menschen miteinander und mit der Musik verbindet", sagt bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer.

Seiner Ansicht nach spielen Zusammenkunft und Gemeinschaftsgefühl dabei eine übergeordnete Rolle. "Sie drücken sich in der breiten Nutzung aller Informations- und Kommunikationskanäle und des umfassenden Merchandising-Angebotes aus. Hieraus lassen sich für die Digitalisierung des Handels und im Kulturbereich wichtige Erkenntnisse und Ableitungen treffen."

Im Fokus stehen digitaler Kartenvertrieb, digitale Buchung von Reise- und Beherbergungsangeboten, der Online-Fanshop, die Pflege der Social-Media-Community und die Nutzung modernster Payment-Methoden vor Ort.

Das Event markiert den Auftakt für weitere Forschung zum Thema Merchandising im Zusammenspiel von Handel, kultureller und technologischer Entwicklungen, wie der Virtualisierung von Veranstaltungen – Stichwort Metaverse –, sowie dem Markenaufbau und der Markenpflege in Social-Media-Kanälen, heißt es beim bevh.
stats