Galeria Karstadt Kaufhof war gestern

Was Galeria mit neuem Namen und neuem Logo erreichen will

Galeria Karstadt Kaufhof
Sieht große Chancen mit dem neuen Logo: Galerias Marketing-Chefin Alexa Deters
Sieht große Chancen mit dem neuen Logo: Galerias Marketing-Chefin Alexa Deters

Aus Karstadt und Galeria Kaufhof wird Galeria – mit einem neuen Logo. Ab 27. Oktober ist es in den ersten Filialen zu sehen, anschließend wird es auf das gesamte Unternehmen mit rund 130 Häusern ausgerollt. Die großen alten Warenhausnamen Karstadt und Kaufhof  verschwinden. Während sich einige Experten bereits kritisch zum Logo äußern, gibt sich Marketingchefin Alexa Deters im TW-Interview hochzufrieden.

TextilWirtschaft: Frau Deters, was sagt Ihr neues Logo denn nun aus?
Alexa Deters: Das neue Logo zeigt unsere Positionierung, die Anspruch, Geschmack und Wertigkeit vereint. Es dient damit Kunden, Lieferanten, Partnern und unseren Mitarbeitern zur Orientierung. Es ist an der Zeit gewesen, dass auch an unserer Marke sichtbar wird, dass wir ein Unternehmen sind. Offenbar sehen das auch unsere Kunden so, denn die Ergebnisse der Marktforschung sind sehr gut.


Was sieht denn der Kunde jetzt konkret im Logo?
Spontan weckt es individuelle Assoziationen: eine Blume, eine Wolke, viele sehen vor allem den kleinen Buchstaben "g". Gleichzeitig schafft es eine hohe Wiedererkennbarkeit und ermöglicht damit eine eigenständige Nutzung, auch ohne ergänzende Markennennung. Entscheidend ist aber, dass wir ein Markenlogo entworfen haben, das die Vergangenheit der Marken Karstadt und Kaufhof hinter sich lässt, ohne die Wurzeln zu vergessen.

So sollen die Hangtags bei Galeria bald aussehen.
Galeria Karstadt Kaufhof
So sollen die Hangtags bei Galeria bald aussehen.
Wer hat bei Sie bei der Entwicklung beraten?
Bei der Entwicklung des Logos haben wir ausgesprochen konstruktiv mit KW43 zusammengearbeitet, dem wirklich erstklassigen Brand Experience-Spezialist der Grey Gruppe. Neben dem Logo haben wir erstmalig in der Historie auch begonnen, im Rahmen eines vierwöchigen Shootings in Hamburg eine eigene Bildsprache zu entwickeln. Für uns ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zu einer neuen und gemeinsamen Identität. Bei diesem gemeinsamen und inspirierenden Projekt konnten wir auf die bedeutende Agentur-Kompetenz von Selectworld zurückgreifen.

Wie genau ist die Einführung des neuen Logos und Firmennamens nach dem 27. Oktober geplant? Gibt es eine Anzeigen-Kampagne oder Ähnliches?
Bei der Eröffnung der Showcase-Filialen am 27. Oktober wird das Logo erstmals offiziell an der Fassade zum Einsatz kommen. Wir werden danach schrittweise Häuser in ganz Deutschland umbauen und im Zuge dessen auch mit dem neuen Logo ausstatten. Mit der Einführung der neuen Bildsprache am POS haben wir zusammen mit dem Online-Auftritt den wichtigsten Touchpoint in die neue Markenwelt überführt. Aber natürlich wird es ab diesem Zeitpunkt auch medial eine Vielzahl von Maßnahmen geben, die die neue Marke sichtbar macht und in ihrer neuen Positionierung fühlbar und wahrnehmbar werden läßt. Der Roll-out der neuen Marke ist der neue strategische Beginn und nicht das Ende eines neuen strategischen Weges für uns.

Ab 27. Oktober leuchtet das neue Logo an den ersten Galeria-Filialen.
Galeria Karstadt Kaufhof
Ab 27. Oktober leuchtet das neue Logo an den ersten Galeria-Filialen.
Warum sind Sie sicher, dass die Einführung des neuen Namens Galeria mögliche Schäden durch den Verzicht auf die Markennamen Karstadt und Galeria Kaufhof auf Dauer aufwiegen wird? 
Digital ist der Wechsel bereits seit 2018 von karstadt.de auf galeria.de vollzogen. Außerdem wird Galeria Karstadt Kaufhof als vollständiger Name bisher nur von 2% der Kunden genutzt. Die Verschmelzung der Namen war sicher der richtige Weg, um mit dem Merger die Kulturen zweier Warenhäuser zu verbinden. Um nun eine eigene Identität zu entwickeln, braucht es einen Schritt nach vorne, der die Vergangenheit hinter sich lässt und für Galeria eine neue gemeinsame Identität erschafft. Natürlich haben wir die Wirkung im Vorfeld in einer Marktforschung getestet und es hat sich gezeigt, dass die neue Marke Galeria einen deutlich positiveren Eindruck hinterlässt als das bisher verwendete Logo.

War halten Ihre Lieferanten davon?
Die Veröffentlichung des Logos ist ja gerade erst erfolgt. Aber ich habe mich in den letzten Tagen sehr über die Glückwünsche der Agenturen gefreut, die im Vorfeld mit um die Entwicklung des Logos gepitched hatten – das finde ich sehr bemerkenswert. Aber auch aus den internen und externen Bereichen wird die hohe Wandlungsfähigkeit, Variabilität und die Möglichkeit des spielerischen und farbenfrohen Umgangs sehr gelobt.

Welche Kosten kommen mit der Einführung auf das Unternehmen zu?
Die höchsten Kosten fallen natürlich in den Filialen an. Hier erwecken wir die neue Marke zum Leben und haben dabei den Fokus auf die zentralen Touchpoints gelegt: die Kassengestaltung, den Austausch der Bildsprache, die POS-Kommunikation, die Neu-Entwicklung von Großkampagnen wie zum Beispiel eines neuen Verkaufskonzepts. Bei weiteren Markenelementen wie Verbrauchsmaterialien mit hohem Stückvolumen (zum Beispiel Tragetaschen oder auch Versand-Kartonagen) haben wir die Vororder bereits reduziert, werden aber aus Gründen der Nachhaltigkeit die noch vorhandenen Restmengen verbrauchen und erst dann neue Tragetaschen oder Kartonagen einsetzen.

Hübsche Hülle: das neue Papier mit dem neuen Logo
Galeria Karstadt Kaufhof
Hübsche Hülle: das neue Papier mit dem neuen Logo
Hilft das neue Logo beim Zusammenwachsen des Teams aus bisherigen Karstadt- und Kaufhof-Leuten?
Ich denke, das zeigt das positive Feedback der letzten Tage. Ich kann vor allem für mein Marketing-Team sprechen, aber den Eindruck gewinne ich auch bei vielen anderen Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich täglich zusammenarbeite. Je näher der Moment des Launches bzw. die Eröffnung der Showcases kommt, je mehr konkrete Entwicklungen mit der neuen Marke entstehen und immer weniger mit der aktuellen Marke, und je hektischer und intensiver die Zeiten werden, desto mehr empfinde ich den Willen und das Ziel für Galeria zusammenzuwachsen.

Wird sich das neue Logo auf Corporate-Kleidung der Mitarbeiter finden?
Wir werden die Mitarbeiter selbstverständlich auch mit Equipment ausstatten, auf dem sich das neue Logo finden wird.

stats