GfK Consumer Panel Fashion

So haben sich die Haushaltsausgaben für Mode im Juni entwickelt

IMAGO / Alexander Pohl
Im Juni konnte der stationäre Handel offenbar wieder etwas Boden gut machen, hier zu sehen die Innenstadt von Augsburg.
Im Juni konnte der stationäre Handel offenbar wieder etwas Boden gut machen, hier zu sehen die Innenstadt von Augsburg.

Die weiteren Lockerungen im Einzelhandel im Juni haben den Modekonsum deutlich angekurbelt. So weist das GfK Consumer Panel Fashion für den Sommermonat ein Plus der Konsumausgaben für Mode von 27,1% auf − nach dem März der zweitstärkste Zuwachs in diesem Jahr. Das Panel erfasst die Ausgaben 14.000 Personen in rund 7000 Haushalten und zeigt auch, ob stationär oder online Mode gekauft wurde. Im Juni konnte vor allem der stationäre Modehandel von der wachsenden Kauffreude profitieren.

GfK Consumer Panel Fashion
So steigerten die Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Modeausgaben im Juni im Vergleich zum Vorjahr um 27,1%. Die Vorlage von minus 17,2

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats