GfK-Studie: Verbraucher wollen durchschnittlich für 330 Euro Geschenke kaufen

Jeder Dritte legt keine Bekleidung unter den Weihnachtsbaum

imago images / MiS
In diesem Jahr wird Bekleidung nach Angaben der GfK nicht so häufig in den Weihnachtsgeschenken sein.
In diesem Jahr wird Bekleidung nach Angaben der GfK nicht so häufig in den Weihnachtsgeschenken sein.

Die Verbraucher wollen trotz Corona und dem verlängerten Lockdown Light nicht an ihren Weihnachtsgeschenken sparen. Laut einer Umfrage der GfK planen sie, im Schnitt 330 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben und damit ähnlich viel wie im vergangenen Jahr. Das entspricht einem Umsatzvolumen von 19,7 Mrd. Euro. Im Modehandel wird nur ein Teil davon ankommen.

Vor allem Hersteller und Händler von Büchern, Spielwaren und Lebensmitteln könnten sich Hoffnung auf ein gutes Weihnachtsgeschäft

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats