Historische Firmen-Pleiten im britischen Einzelhandel in der Corona-Krise

Philip Greens Arcadia Group in der Insolvenz

imago images / MartynxWheatleyx/xi-Images
Eine Topshop-Filiale in London, die am 2. Dezember wieder öffnen darf. Denn dann endet der Teil-Lockdown in Großbritannien.
Eine Topshop-Filiale in London, die am 2. Dezember wieder öffnen darf. Denn dann endet der Teil-Lockdown in Großbritannien.

Es ist der bisher größte Firmenzusammenbruch während der Covid-19 Krise im britischen Einzelhandel. Am gestrigen Montagabend ging die Arcadia Group, Muttergesellschaft prominenter Mode-Ketten wie Topshop, Topman, Miss Selfridge, Dorothy Perkins, Wallis, Evans, Outfit und Burton, mit ihren Tochtergesellschaften in die Insolvenz. Die Gruppe betreibt 444 Standorte in Großbritannien, 22 im Ausland sowie E-Commerce und beschäftigt 13000 Mitarbeiter, von denen gestern über 9000 in Kurzarbeit waren.

In einem kurzen Statement teilte Arcadia mit, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte die „Trading Administration“ üb

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats