Große Unsicherheit bei Center-Betreibern

Dürfen Einkaufszentren am Montag öffnen?

Foto: ECE
Unsicherheit: Ob deutsche Einkaufszentren (hier: Milaneo in Stuttgart) ab Montag öffnen dürfen, steht noch nicht definitiv fest.
Unsicherheit: Ob deutsche Einkaufszentren (hier: Milaneo in Stuttgart) ab Montag öffnen dürfen, steht noch nicht definitiv fest.

Große Unsicherheit in der Shopping-Center-Branche: Der deutsche Marktführer ECE begrüßt nach Angaben eines Sprechers grundsätzlich die schrittweise Wiedereröffnung im Einzelhandel. Allerdings: "Ob unsere Center öffnen dürfen, wissen wir leider noch nicht." Man müsse jetzt abwarten, wie die einzelnen Länder und Kommunen die Beschlüsse auslegen.

Zwar hieß es in der Pressekonferenz, dass Shopping-Malls "weiterhin nicht öffnen dürfen". In der offiziellen schriftlichen Mitteilung der Bundesregierung sei davon aber nicht die Rede. "Außerdem sind unsere Malls ja die ganze Zeit geöffnet, damit die Kunden zum Beispiel in den Lebensmittelmärkten und Drogerien einkaufen können", so der Sprecher. Die aktuelle Lage sei nicht eindeutig, es bedürfe einer Ergänzung.


Grundsätzlich hält man bei der ECE Einkaufszentren für gut geeignet, bei der ersten Phase des Hochfahrens dabei zu sein. "Wir haben Frequenzmesser in unseren Centern und können die Besucherströme sicher besser managen als Einkaufsstraßen." Wenn Geschäfte in Fußgängerzonen öffnen dürften, in Centern aber nicht, wäre das "eine schwierige Ungleichbehandlung".

Das Statement von Markus Söder, dass Shopping-Center geschlossen bleiben sollten, verwundert auch den Verband German Council of Shopping Places. „Diese Handelsimmobilienklasse ist derzeit schon offen und liefert einen wesentlichen Beitrag zur Grundversorgung der Bevölkerung in vielen Teilen Deutschlands“, heißt es in einer Mitteilung.

Vorstand Harald Ortner sagt: „Die begrenzte Liberalisierung der Öffnung auf Flächen bis 800m² ist zu kurz gesprungen, da insbesondere die Shopping-Center heute schon technisch einwandfrei die geforderte Regulierung der Kundenströme bewerkstelligen können. Frequenzzählanlagen, eine Zufahrtsregulierung der Parkhäuser und Parkplätze oder auch der Einsatz von Sicherheitspersonal zur Regulierung und Überwachung der Warteschlangen, all dies ist in einem gut gemanagten Center darstellbar und kann gemäß den Anforderung der aktuellen Beschlüsse gleich umgesetzt werden.“

Da davon auszugehen sei, dass bis Ende April die Regelung von 800m² gelte, müsse es Auslegungsmöglichkeiten für die Länder und Kommunen geben, die auch größeren Läden, sofern sie sich auf 800m² Verkaufsfläche selbst beschränken, die Öffnung erlauben. Gleiches gelte für übereinanderliegende Verkaufsflächen eines Betreibers, die durch die Trennung der Verbindungen z.B. mit der Sperrung der Rolltreppe zwischen den Stockwerken auf je 800m² je Etage beschränkt werden könnten. Ortner: "Abgesehen davon muss spätestens Anfang Mai eine größenunabhängige Öffnung möglich sein."

Sind die Lockerungen richtig oder ungerecht?

stats