Handelsbericht für April 2020

Modehandel in den USA bricht um über 50% ein

Auf einen schwachen Februar folgt ein noch schlechterer März: Nach einem Minus von 0,4 % verzeichnete der Handel in den USA einen Rückgang von 8,7%. Und diese Talfahrt soll sich laut U.S. Census Bureau auch im April fortsetzen.

Auf etwa 483,1 Milliarden US-Dollar Umsatz sollen es die US-Einzelhändler im März 2020 gebracht haben - so lautet das Ergebnis der aktuellen „Advance Monthly Retail Trade and Food Services Survey“, die das U.S. Census Bureau gerade veröffentlicht hat. Das bedeutet einen Rückgang um 8,7% gegenüber dem Vormonat und um 6,2% gegenüber März 2019 und damit einen herben Rückschlag für die US-Handelslandschaft. Besonders hart trifft es den Mode- und Bekleidungshandel, der gegenüber dem Vorjahr um 50,7% einbricht.


Die Vorausschätzungen von Cesnsus Bureau basieren auf einer Teilstichprobe der vollständigen Stichprobe für den Einzelhandel und die Gastronomie. Eine geschichtete Zufallsstichprobenmethode wird verwendet, um etwa 5.500 Einzelhandels- und Nahrungsmitteldienstleistungsunternehmen auszuwählen, deren Umsätze dann gewichtet und verglichen werden, um das vollständige Volumen von über drei Millionen Einzelhandels- und Nahrungsmitteldienstleistungsunternehmen darzustellen.

Der Monatsbericht für April 2020 wird voraussichtlich Mitte Mai veröffentlicht.

stats