Handelsverband Baden-Württemberg verleiht Stadtmarketing-Preis

Ideen für die Innenstadt: Diese Projekte haben gewonnen

Imago / Horst Rudel
Esslingen hat den Stadtmarketingpreis des Handelsverbands Baden-Württemberg bereits zum zweiten Mal erhalten.
Esslingen hat den Stadtmarketingpreis des Handelsverbands Baden-Württemberg bereits zum zweiten Mal erhalten.

Das HeimatKärtle rund um die Gemeinde Hausach, das Leerstands(-vermeidungs)-Management in Freudenstadt und Esslingen mit seinem erfolgreichen Transformationsmanagement durften sich in diesem Jahr über die Stadtmarketing-Preise des Handelsverbands Baden-Württemberg freuen. Die Verleihung fand wegen Corona nicht wie ursprünglich geplant als Festakt, sondern in Form von Urkundenübergaben im kleinen Rahmen statt.

Und das sind die Gewinner:

Das HeimatKärtle

An das Projekt HeimatKärtle ging der Preis in der Kategorie Städte bis 20.000 Einwohner. Für die erst im Herbst 2021 eingeführte Initiative haben sich die Orte Wolfach, Hausach, Hornberg, Oberwolfbach, Gutach, Schiltach und Schenkenzell zusammengeschlossen. Unter der Regie der örtlichen Gewerbevereine haben sie ein Gutschein- und Bonussystem eingeführt, durch das die Kaufkraft in der eigenen Region bleiben soll. Denn die Guthaben können ausschließlich bei teilnehmenden regionalen Einzelhandels-, Gastronomie-, Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben eingelöst werden. Konkret entstanden sind der HeimatKärtle-Gutschein, der HeimatKärtle-Bonus und das HeimatKärtle-JobPlus. Letzteres erhalten Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber. Wo es keinen Gewerbeverein gibt, wird das Projekt von der Kommune betreut. Auch die Bürgermeister unterstützen das HeimatKärtle ideell und finanziell, wie es von den Initiatoren heißt.

Das Leerstands(-vermeidungs)-Management

Durch "intensive und verbindlich geführte Dialoge vor Ort mit den Immobilieneigentümern" sei es dem Handelsverband Baden-Württemberg zufolge in Freudenstadt gelungen, hinsichtlich einer attraktiven Innenstadt einiges zu bewegen. Der Preis in der Kategorie der Städte zwischen 20.000 und 50.000 Einwohner ging daher an das Leerstands(-vermeidungs)-Management in Freudenstadt, das durch seinen integrierten Ansatz überzeugt habe.

Das Transformationsmanagement

Bereits das zweite Mal ausgezeichnet wurde die Stadt Esslingen. Nach dem die Stadt schon 2011 den Stadtmarketingpreis erhalten hat, konnte sie sich nun erneut in der Kategorie der Städte über 50.000 Einwohner durchsetzen. Esslingen hat mit der Unterstützung von Start up-Unternehmen mittlerweile bundesweit Beachtung gefunden. Durch das Programm werden Existenzgründungen, beispielsweise im Handel, erleichtert. Vom Handelsverband Baden-Württemberg heißt es zur Begründung: "Mit seinem Transformationsmanagement geht Esslingen einen – auch bundesweit beachteten – neuen Weg der Innenstadtentwicklung. Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung und Stadtplanung arbeiten gemeinsam mit der Stadtgesellschaft an einer umsetzungsorientierten Zukunftsidee für die Innenstadt."
Mehr zum Thema
Liganova GmbH mit den zwei neuen Chefs v.l.n.r.: Mathias Ullrich, Torsten Dietz.
Liganova
Mathias Ullrich, Liganova: 6 Ansätze für den Retail

So sollte die Innenstadt der Zukunft aussehen

Aktuell kommen die Menschen wieder in die Einkaufsmeilen. Dieser positive Trend sollte aber nicht über den strukturellen Wandel des Shoppings hinwegtäuschen, ist sich Mathias Ullrich sicher. Laut dem Managing Director von Liganova gilt es jetzt, sich mit Lösungsansätzen zu beschäftigen und konstruktiv die Zukunft des Retail und der Innenstädte als belebtem Begegnungsraum voranzutreiben.

Für Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverband Baden-Württemberg, zeigen die geehrten Projekte exemplarisch, wie die Herausforderung lebendiger Innenstädte angenommen werden könne. Sie sagt: "Wir hoffen, dass sich möglichst viele Städte und Gemeinden inspirieren lassen, sodass dem stationären Einzelhandel in Baden-Württemberg auch in Zukunft ideale Bedingungen in den Innenstädten zugutekommen."

Patrick Rapp, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, betont, dass das Wirtschaftsministerium den Einzelhandel und die Kommunen auf dem Weg der Transformation unterstütze und dafür seit dem Sommer auch ein ganzes Bündel an Maßnahmen auf den Weg gebracht habe. Aller Unterstützungsmaßnahmen zum Trotz hält er aber auch fest: "Das Wichtigste bleiben engagierte Akteure vor Ort, die anpacken und ihre Zukunft in die eigenen Hände nehmen. Alle Wettbewerbsbeiträge haben das unter Beweis gestellt und dafür danke ich ihnen herzlich."

Preise gibt es übrigens mehrere: So richtet etwa das Unternehmen Locamo allen drei Gewinnern einen Online-Marktplatz ein und betreut diesen drei Jahre lang. Die Firma Flower & Shower stellt ein Blumenarrangement, das zur optischen Aufwertung der Städte dienen soll. Auch hier ist eine einjährige Betreuung inklusive. Das Unternehmen MK Illumination stiftet darüber hinaus einen beleuchteten Weihnachtsbaum.
Über den Stadtmarketingpreis
Mit dem Stadtmarketingpreis ehrt der Handelsverband Baden-Württemberg besonders originelle und zukunftsweisende Strategien zur Stärkung der Innenstädte. Er wird unter anderem vom Städte- und Gemeindetag, den Industrie- und Handelskammern im Land sowie dem Sparkassenverband Baden-Württemberg unterstützt. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg ist Schirmherr der Initiative.
stats