HDE korrigiert Prognose

Handel verliert durch den Shutdown ein Fünftel seines Jahresumsatzes

H.Seidel
 Seit diesem Mittwoch sind bundesweit alle Modegeschäfte geschlossen.
Seit diesem Mittwoch sind bundesweit alle Modegeschäfte geschlossen.

Durch den an diesem Mittwoch beginnenden bundesweiten Shutdown rechnet der Handelsverband HDE im betroffenen Nonfood-Handel mit einem Umsatzrückgang von 20%. Deshalb korrigiert der Verband seine Jahresprognose für den stationären Handel auf ein Minus von 2,7%. Die Einbußen von mehr als 36 Mrd. Euro könne die Branche ohne passgenaue Hilfen nicht mehr überstehen. Insbesondere im Modehandel stehen laut HDE viele Anbieter vor der Insolvenz.

Dabei habe der Shutdown im Einzelhandel extrem unterschiedliche Auswirkungen. Während Online-Handel und Händler aus dem Lebensmittelbereich

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats