HDE-Präsident Josef Sanktjohanser über die Lehren aus dem Lockdown

"Gesundheit muss vorgehen"

HDE
HDE-Präsident Josef Sanktjohanser fordert einen Restart mit transparenten und wohl begründeten Vorgaben.
HDE-Präsident Josef Sanktjohanser fordert einen Restart mit transparenten und wohl begründeten Vorgaben.

Die TextilWirtschaft hat wichtige Köpfe der Branche gefragt, welche Learnings sie aus der Krise ziehen, wie sie den Restart gestalten und wie ihre Vision für 2021 aussieht. HDE-Präsident Josef Sanktjohanser über klare Regeln, mehr Nachhaltigkeit und die Chancen der Digitalisierung.

 

TextilWirtschaft: Was sind Ihre wichtigten Learnings aus dem Lockdown?
Josef Sanktjohanser:
Ich denke, wir alle lernen die eigene Gesundheit und das Gesundheitssystem mit allen dort Beschäftigten wieder ganz neu zu schätzen. Und viele Menschen erleben zum ersten Mal, dass funktionierende Lieferketten und ein in der Fläche breit vertretener Einzelhandel keine Selbstverständlichkeit sind. Da nehme ich eine völlig neue Wertschätzung für den Handel und seine Leistungen wahr. Wir müssen aber auch sehen, welchen immensen Schaden diese Krise für unsere Branche und die vielen Mode- und Textilunternehmer gebracht hat. Und auf die Dimension einer solchen Krise kann man sich nicht ausreichend vorbereiten und absichern.

Wie sollte ein Restart aussehen?
Gesundheit muss vorgehen, aber sobald eine Ladenöffnung aus Sicht der Politik und der Medizin verantwortbar ist, muss sie rasch und ohne Diskriminierungen erfolgen. Die jetzt vorgesehene 800m²-Regelung ist extrem unfair. Abstands- und Hygieneregeln können in größeren Läden genauso gut wie in kleineren eingehalten werden. Ein Restart muss mit transparenten und wohl begründeten Vorgaben erfolgen.

Was ist Ihre Vision für 2021?
Ich hoffe auf ein deutlich besseres Jahr für den Handel. Die Branche ist zwar große Herausforderungen gewohnt, die Corona-Krise aber sprengt alle bisher bekannten Dimensionen. Die Krise hat dafür gesorgt, dass sich noch mehr Händler als ohnehin schon mit der Digitalisierung beschäftigen, da werden wir weitere Entwicklungen erleben. Und wie immer im Handel wird dabei der Kunde im Mittelpunkt stehen. Reine technische Spielereien ohne echten Mehrwert für die Kunden werden schnell wieder verschwinden. Neue Services, die das Einkaufen für die Verbraucher noch bequemer machen, werden sich durchsetzen.

stats