HDE-Trendumfrage

Drei Viertel der Modehändler sehen ihre Existenz gefährdet

imago images / Jochen Tack
Shutdown vor Weihnachten: Die Einkaufsmeilen sind fast menschenleer, wie hier die Limbecker Straße in Essen.
Shutdown vor Weihnachten: Die Einkaufsmeilen sind fast menschenleer, wie hier die Limbecker Straße in Essen.

Der Shutdown für den Non Food-Handel sorgt bei Vielen für Existenzängste. Vor allem im Bekleidungshandel seien die Sorgen groß, so der Handelsverband Deutschland (HDE). Er beruft sich auf seine aktuelle Trendumfrage unter Einzelhändlern. Knapp 600 Unternehmen wurden befragt. Eines der Ergebnisse: Etwa drei Viertel der Bekleidungshändler sehen sich in Existenzgefahr. „Insbesondere im Modehandel stehen viele Betriebe kurz vor der Insolvenz“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Insgesamt sind 75% aller befragten Unternehmen mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts unzufrieden. „Die vom Lockdown betroffen

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats