Hermès, Kering, Macy's, Tod's und viele mehr

Modeindustrie kürzt CEO-Gehälter

Estée Lauder
CEO von Estée Lauder, Fabrizio Freda
CEO von Estée Lauder, Fabrizio Freda

Das Top-Management der Beauty-Firmen Coty und Estée Lauder verzichtet wegen Covid-19 auf Geld. Damit wird die Liste der Firmenchefs, deren Entlohnung ganz oder teilweise gestrichen wird, immer länger. In den meisten Fällen ist es eine Geste an die Belegschaft, die unter der Krise zu leiden hat.

Das Top-Management europäischer und amerikanischer Modeunternehmen übt sich in Zeiten der Covid-19-Pandemie in Verzicht. Dabei signalisiert die Führungsspitze Solidarität mit der Belegschaft. Denn wegen der Coronavirus-Krise sind große Teile der Belegschaft in Kurzarbeit oder beurlaubt.


Aktuelle Beispiele gibt es im Beauty-Sektor. Die Chefs von Coty und Estée Lauder nehmen Einbußen hin. Bei Coty haben CEO Pierre Laubies und CFO Pierre-Andre Terisse darin eingewilligt, ihr Basisgehalt im Geschäftsjahr 2020, das im Juni endet, um 25% zu senken. Bei Estée Lauder verzichten Präsident William Lauder und CEO Fabrizio Freda auf die Hälfte ihres Gehalts.

Die Einschnitte sind in vielen Fällen freiwillig. Damit stellen sie ein Signal an die Mitarbeiter dar, die wegen der Covid-19-Krise um ihren Arbeitsplatz bangen. Allerdings sind sie in vielen Fällen auch unvermeidbar. Schließlich hängt ein Großteil der Entlohnung von Top-Managern vom wirtschaftlichen Erfolg ab. Wegen des globalen Abschwungs werden jedoch die meisten Unternehmen ihre selbstgesteckten Ziele verfehlen. Dementsprechend wird auch kein Bonus fällig.

François-Henri Pinault
www.kering.com
François-Henri Pinault
Auf beiden Seiten des Atlantiks werden Gehälter und Boni der Top-Etage gekürzt. In den USA wird Macy’s-CEO Jeff Gennette für die Zeit der Krise nicht entlohnt. Bei der Capri-Gruppe gehen John Idol, Michael Kors und Donatella Versace leer aus. Ralph Lauren verzichtet auf den Bonus für das Geschäftsjahr 2020 und auf sein Gehalt für das Geschäftsjahr 2021.

In Europa gibt sich die Luxusindustrie bescheiden. Kering-CEO François-Henri Pinault kürzt sich das Fixgehalt um 25% und den kompletten Jahresbonus. Bei Hermès lässt Präsident Axel Dumas sein Fixgehalt sausen. Bei Tod’s gehen Präsident und Vizepräsident Diego und Andrea Della Valle im Geschäftsjahr 2020 leer aus.

Studien, die die Gehaltseinbußen systematisch untersuchen, finden sich aktuell noch wenig. Die Personalberatung Semler Brossy hat sich die Firmen im amerikanischen Aktienindex Russell 3000 angeschaut. Demnach kürzten 97 Unternehmen das Gehalt ihres Chefs um durchschnittlich 67%. Im Konsumgütersektor sind es 49 Firmen. Sie kappten das Gehalt um 75%.

stats