„Ich bin besonders optimistisch“

Giorgio Armani will 2022 wieder das Vorkrisenniveau erreicht haben

SGP
Giorgio Armani: "Wir bleiben meiner ästhetischen Philosophie treu."
Giorgio Armani: "Wir bleiben meiner ästhetischen Philosophie treu."

Die Armani-Gruppe hat im Covid-19-Jahr 2020 rund 25% des Umsatzes verloren. Damit hat sich das Unternehmen zwar schlechter als die Luxuskonzerne, aber ähnlich wie Zegna und besser als Hugo Boss geschlagen. Das Top-Management bemüht sich derweil um einen positiven Spin und begründet den Umsatzrutsch auch mit der "Less is More"-Philosophie.

Die Gruppe Armani erholt sich schleppender von Covid-19 als die großen Luxuskonzerne. Während LVMH und Kering schon dieses Jahr wieder die

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats