Anzeige
IHKIB

Fashion Week Istanbul: Vier Tage voller spektakulärer Modeschauen


Die Fashion Week Istanbul, die vom 13. bis 16. April digital ausgetragen wurde, hat rund 10 Millionen Besucher angelockt, teilt der Verband der Bekleidungsexporteure aus Istanbul (IHKIB) mit. Die Veranstaltung habe mit ihren Kurzfilmen, in denen Mode und visuelle Kunst sich verbunden haben, Grenzen überschritten und weltweit die Kreativität der türkischen Designer demonstriert. Die Fashion Week sei ein Schmelztiegel der kreativen Welt, sie biete eine inklusive und vielstimmige Atmosphäre, inspiriert von der Weltoffenheit der Stadt Istanbul.

Während der viertägigen Veranstaltung hatten türkische Modemacher die Chance, der Welt ihre besonderen Kollektionen zu präsentieren, mit überwältigenden Shows und insgesamt 30 Kurzfilmen. IHKIB-Chairman Mustafa Gültepe erklärt, die Fashion Show habe eine große Bedeutung für die türkische Bekleidungsindustrie, da sie die Design-Kapazitäten der Türkei der ganzen Welt präsentiere. Istanbul gehöre damit zu den führenden Modeplätzen der Welt. „Türkische Designer inspirieren unsere Industrie dazu, immer mehr Markenbekleidung und Ware mit höherer Wertschöpfung zu produzieren. Und sie machen Istanbul zu einem globalen Modezentrum”, sagt Gültepe.

Sensationelle Online-Shows
Die Designer und Modemarken aus der Türkei haben bei der Fashion Week einmal mehr digital die weltweite Bühne der Modebranche betreten, so IHKIB. Die Veranstaltung habe Istanbuls kulturelles Mosaik der Welt präsentiert und dabei eine multikulturelle Atmosphäre geschaffen. Die Veranstaltung geht zurück auf die Fashion Days of Istanbul, die seit 1996 ausgetragen wurden. Mittlerweile sei die Fashion Week Istanbul das Aushängeschild der türkischen Modewelt, sagt Cem Altan, Mitglied des IHKIB-Boards. Sie fand zum zweiten Mal digital statt und hat laut Altan die Bildschirme aller Mode-Blogger erreicht, wo immer sie auch angesiedelt seien. Er betont, dass die digitale Präsentation ein wesentlicher Teil der Veranstaltung bleiben wird, auch nach dem Ende der Pandemie.

Nachhaltigkeit war zentrales Thema
Das Konzept der Nachhaltigkeit war bei vielen der Kurzfilme auf der Fashion Week Istanbul ein zentrales Thema. Durch die Pandemie sei die Nachhaltigkeit sogar noch stärker in den Fokus genommen worden, so IHKIB. Zudem hätten die Kollektionen viele lokale Motive und authentische Designs geboten und damit die Werte der Türkei und der Stadt Istanbul hervorgehoben.
Die Kurzfilme wurden in attraktiven und historisch bedeutenden Locations produziert, unter anderem in türkischen Bädern, im Pera Palace Hotel und in den Travertinen von Pamukkale. Viele lokale kulturelle Elemente waren Quellen der Inspiration für die Kollektionen und Filme.



Marken und Designer
Markenanbieter und Designer haben ihre Kollektionen bei der Fashion Week in atemberaubenden Shows präsentiert, so IHKIB. Sie nutzten dabei JOOR, den laut Verband weltweit größten digitalen Showroom. Zu den Marken und Designern, die auf der Fashion Week ihre Kollektionen präsentierten, gehören:
NEW GEN, Mehmet Emiroglu, CEREN OCAK, Niyazi Erdoğan, NEDO by Nedret Taciroğlu, TAGG, LUG VON SIGA, DICE KAYEK, ÇİĞDEM AKIN, Cihan Nacar, MUSEUM OF FINE CLOTHING, Hakaan Yıldırım, Hatice Gökçe, MEHTAP ELAİDİ, Meltem Özbek, Mert Erkan, Murat Aytulum, Nej, NİHAN PEKER, Özgür Masur İstanbul, ÖZLEM KAYA, ÖZLEM SÜER, sudietuz, RED BEARD, TUBA ERGIN, TUVANAM, Y PLUS by Yakup Biçer, ZEYNEP ERDOGAN, Zeynep Tosun and KARMA by İMA, young designers of IMA NEW GEN and NEW GEN KARMA projects.

Alle Modeschauen der Fashion Week Istanbul können weiterhin angeschaut werden unter:
www.fashionweek.istanbul

stats