Im Alter von 73 Jahren

Thierry Mugler ist gestorben

Imago / Starface
Thierry Mugler im September 2021 bei der Vernissage zur Ausstellung über ihn, die aktuell noch in Paris läuft. An diesem Sonntag ist der Designer unerwartet gestorben.
Thierry Mugler im September 2021 bei der Vernissage zur Ausstellung über ihn, die aktuell noch in Paris läuft. An diesem Sonntag ist der Designer unerwartet gestorben.

Er war der Mann der breiten Schultern. Der Pailletten, der Nieten und der Latex-Teile. Seine Kreationen standen für Glamour pur. Nun ist der französische Designer Manfred Thierry Mugler unerwartet verstorben.

Wie die Nachrichtenagentur AFP einen Sprecher zitiert, sei Mugler am Sonntag (23. Januar) im Alter von 73 Jahren eines natürlichen Todes gestorben. Der Tod sei unerwartet gewesen. In der kommenden Woche habe er noch Kooperationen bekannt geben wollen.

Thierry Mugler, der sich in den vergangenen Jahren Manfred nannte, wurde 1948 in Straßburg geboren. Er ist im Elsass aufgewachsen und absolvierte mit 14 Jahren eine Ausbildung als Balletttänzer. Anschließend studierte er Kostümdesign.

Ende der 60er Jahre zog Mugler, dessen Eltern aus Österreich stammen, nach Paris. Nur wenige Jahre später, 1973, präsentierte er seine erste Kollektion unter dem Namen Café de Paris. Im darauffolgenden Jahr gründete er das Unternehmen Thierry Mugler.

Ihre Hochzeit erlebten seine Designs in den 80er Jahren: Mit den breiten Schulterpolstern, den betont schmalen Taillen und den tiefen Dekolletés, mit dem Einsatz von Latex, Nieten und Pailletten traf er den Zeitgeist. Prominente wie Diana Ross, David Bowie, Lady Gaga, Céline Dion und Beyoncé zählten zu seinen Kunden.

Next Stop Paris : Thierry Mugler - Couturissime


Äußerst erfolgreich entwickelte sich auch seine Zusammenarbeit mit dem Kosmetikunternehmen Clarins: Der Duft Angel war in den 90er Jahren eines der beliebtesten Parfums. 1998 sollen in Frankreich sogar mehr Exemplare davon verkauft worden sein als von dem ikonischen Duft Chanel No. 5.

Ende der 90er Jahre ebbte der Erfolg von Thierry Mugler ab. Es folgten interne Umstrukturierungen, wegen denen das Unternehmen beispielsweise Anfang 2000 bei der Pariser Modewoche aussetzte. Zwei Jahre später löste Clarins – mittlerweile gehörte das Label dem Konzern vollständig – die Modesparte von Thierry Mugler auf. Der Designer zog sich zunächst aus dem Modegeschäft zurück.

Während Clarins 2006 wieder mit Mode von Thierry Mugler startete – seit 2011 läuft sie nur noch unter dem Namen Mugler –, widmete sich der Modeschöpfer wie zu Beginn seiner Karriere dem Kostümdesign, kreierte unter anderem die Bühnenoutfits der Sängerin Beyoncé. 2013 kehrte er dann in der Funktion des Beraters für die Modesparte in sein ehemaliges Unternehmen zurück. Daneben widmete Mugler sich weiterhin anderen Projekten, war etwa als Autor und Regisseur tätig.

Mugler zum Tod von Thierry Manfred Mugler


Auf dem Instagram-Kanal von Mugler heißt es zum Tod des Designers: "Mit tiefer Trauer gibt das Haus Mugler das Ableben von Manfred Thierry Mugler bekannt. Ein Visionär, dessen Vorstellungskraft als Modeschöpfer, Parfümeur und Image-Macher Menschen auf der ganzen Welt ermutigte, mutiger zu sein und jeden Tag größere Träume zu haben." Seit September läuft eine Ausstellung über Manfred Thierry Mugler in Paris, in der 150 Exponate aus drei Jahrzehnten seines Schaffens zu sehen sind.
Mehr zum Thema
Thierry Mugler
Musée des Arts Décoratifs
Exhibition to watch in Paris

Thierry Mugler: Couturissime

Was wäre eine Fashion Week in Paris ohne das kulturelle Rahmenprogramm? Ohne Events und Ausstelllungen? Die Museums-Dichte in der französischen Hauptstadt ist enorm hoch. In dieser Schauenrunde im Herbst lohnt sich bestimmt der Besuch der im Mai eröffneten spektakulären Pinault Collection. Aber auch das Musée des Arts Décoratifs wartet mit einem frisch renovierten Fashion-Flügel und einer sehenswerten Modeausstellung auf.
stats