Interview mit dem COO des Mall-Betreibers SES

"Der Lockdown kostet die Modehändler 10% ihres Jahresumsatzes"

SES
Christoph Andexlinger: "Unsere Erfahrungen aus vergangenen Lockdowns zeigen, dass die Umsatzeinbußen bei einem harten Lockdown bei durchschnittlich 50 bis 80% im Vergleich zu 2019 für ein Center liegen können."
Christoph Andexlinger: "Unsere Erfahrungen aus vergangenen Lockdowns zeigen, dass die Umsatzeinbußen bei einem harten Lockdown bei durchschnittlich 50 bis 80% im Vergleich zu 2019 für ein Center liegen können."

In Österreich gilt ab Montag ein totaler Lockdown, der nach Schätzung des Handelsverbands Österreich dem einheimischen Einzelhandel vor dem Fest einen Umsatzverlust von 2,7 Mrd. Euro beschwert. Zu den am stärksten betroffenen Unternehmen gehört der Shopping-Center-Spezialist SES, der in Österreich 16 Malls und ein Fachmarkt-Zentrum mit einer Mietfläche von über 500.000m² betreibt.

COO Christoph Andexlinger geht im TW-Interview davon aus, dass den Modehändlern durch die dreiwöchigen Ladenschließungen ein Zehntel

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats