Warum Karin Kaltenkirchen vom Modehaus Marx nun auch Klopapier verkauft

"Ich will es mir verbieten lassen"

Modehaus Marx

"Jetzt reicht es!" Karin Kaltenkirchen ist sauer. Gerade eben ist ihre Heimatstadt Trier, wo sie seit 22 Jahren Geschäftsführerin des Modehauses Marx ist, mit 95 knapp an der kriegsentscheidenden 100er Inzidenz vorbeigeschrammt. Doch diese Unsicherheit will sie nicht länger hinnehmen und so hat sie kurzerhand einen Concept-Store im Erdgeschoss des Modehauses eröffnet. Dort bietet sie neben Toilettenpapier auch Feinkost und ausgesuchte regionale Produkte an. Eine Aktion aus Protest und Prinzip.

Erstmalig machten Mitte März die ersten Klopapier-Läden von sich reden. Vorneweg die Familie Jundt in Emmendingen, die den ersten Klopapier

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats