Secondhand-Kooperation

Warum Henschel das Vintage-Start-up Peeces auf die Fläche holt

Retail Activation mit Fokus auf die Gen-Z. Henschel in Heidelberg lanciert eine neue Pop-up-Fläche und holt sich dazu Input von Secondhand-Experten, die so ihre stationäre Premiere feiern.

Henschel in Heidelberg ist eine etablierte Adresse mit starker regionaler Verankerung und Kundenkenntnis. Peeces ist ein Start-up der beiden Schulfreunde Leon Jungfleisch und Moritz Gropp, die sich zur Aufgabe gemacht haben, den Streetwear-Hype mit Nachhaltigkeit zu verknüpfen. Jetzt feiert das bisher rein digitale Vintage-Konzept bei Henschel in Heidelberg stationäre Premiere.
 


"Ich verfolge Peeces schon länger", sagt Christian Schreiber, Geschäftsleiter von Henschel in Heidelberg. "Das gemeinsame Projekt mit ihnen ist dann im Lockdown entstanden. Wir beobachten sowohl eine dynamische Nachfrage nach Streetwear als auch nach nachhaltigen Produkten." Geboren war das gemeinsame Projekt mit Peeces. "Unsere Zielgruppe sind junge Kunden, die Wert auf einen einzigartigen, lässigen Stil legen. Natürlich wollen sie auch ihrer Verantwortung für den Planeten gerecht werden. Das kommt aber erst an zweiter Stelle", sagte Moritz Gropp, einer der beiden Peeces-Gründer jüngst im TW-Interview.



Die Fläche bei Henschel ist die stationäre Premiere des Konzepts. Henschel hat bereits Erfahrung bei Kooperationen mit Vintage-Ansätzen. So gabe es im Darmstädter Haus bereits eine Zusammenarbeit mit Who is Louis im Bereich Taschen und Accessoires.

Die Peeces-Fläche befindet sich im zweiten Stock des Heidelberger Hauses und umfasst ca. 35m². Limitierte Produkte, vom Reebok-Tracksuit bis zum seltenen Sneaker, sind Teile des Sortiments, das ausschließlich aus Einzelteilen besteht.

Wichtiger Effekt neben dem Verkauf auf der Fläche ist die Cross Pollination der Zielgruppen via Social Media und vor Ort. Sprich: Peeces hat die Aktion auf dem eigenen Instagram-Kanal, dem über 100.000 User folgen, angeteasert und gibt in den Storys Blicke hinter die Kulissen, außerdem werden die Macher auch selbst vor Ort sein. Henschel wird die Initiative ebenfalls via Social Media spielen, außerdem vor Ort, etwa über die Fenster der Heidelberger Filiale, und dürfte damit Peeces im eigenen Kundenkreis zu einiger Bekanntheit verhelfen. Flankierend zur Pop-up-Fläche, die einen Monat bestehen soll, wird es zudem ein Sneaker-Raffle geben sowie im Anschluss eine Afterparty in einem Heidelberger Club. Sämtliche Produkte sind indes ausschließlich vor Ort zu kaufen.
stats