Kopf an Kopf mit Victoria’s Secret

Rihanna plant Wäscheläden

Savage X Fenty
Rihanna will mit dem Konzept Savage X Fenty jetzt wohl auch stationär expandieren. Hier ein Motiv aus der Kooperations-Kollektion mit Adam Selman.
Rihanna will mit dem Konzept Savage X Fenty jetzt wohl auch stationär expandieren. Hier ein Motiv aus der Kooperations-Kollektion mit Adam Selman.

Die amerikanische Musik- und Beauty-Ikone Rihanna plant für 2022 in den USA die ersten Läden für ihre Dessous-Linie Savage X Fenty. Auch Europa sei anvisiert.

"Der Einzelhandel ist ein wichtiger Teil unserer Wachstumsstrategie. Im Jahr 2022 werden wir auf jeden Fall einige Läden eröffnen", erklärte Christiane Pendarvis, Co-President und Chief Merchandising and Design Officer bei Savage X Fenty gegenüber der New Yorker Nachrichtenplattform Bloomberg. "Weil Passform und Komfort so wichtig sind, kaufen einige Kunden einfach nicht gerne online.”


Die ersten Läden seien in den USA geplant, wobei später auch eine mögliche Expansion nach Europa möglich sei. Über die geplanten Standorte, die anvisierten Eröffnungsdaten und die Grösse der Läden gibt es bisher noch keine Informationen. Branchenkenner gehen davon aus, dass die Läden − ebenso wie die mit Amazon Prime umgesetzte Savage x Fenty Fashion Show − gezielt in Konkurrenz zu der angeschlagenen US-Wäschemarke Victoria’s Secret gehen. 

stats