Kreative Momente in Florenz

Vom Alaska-Kanu bis zum JFK-Smoking – die Pitti-Impressionen

Pitti Immagine
Dreht ein Riesenrad: Die Pitti Uomo trotzt der Pandemie.
Dreht ein Riesenrad: Die Pitti Uomo trotzt der Pandemie.

Die Pitti Uomo ist die einzige Messe, die trotz der Pandemie stattfindet. Obwohl nur die Hälfte der Aussteller da sind, wird einiges geboten. Denn da mehr Platz zur Verfügung steht, lassen viele Labels ihre Kreativität spielen. Die TW hat sich fünf Auftritte herausgepickt.

Die Pitti-Macher haben sich getraut – und lassen trotz der Omikron-Welle die Pitti Uomo stattfinden. Die Zwischenbilanz nach zwei Tagen ist positiv. Die rund 550 Aussteller, die in Florenz dabei sind, haben sich viel Mühe gegeben. Nicht nur in den Kollektionen, sondern auch in der Präsentation. Die TW hat sich fünf außergewöhnliche Auftritte herausgepickt.

Das Kanu – Einen großen Auftritt auf der Pitti hat Filson. Das amerikanische Heritage-Label, an dem sich vor kurzem die frühere Woolrich-Eigentümerin Cristina Calori beteiligt hat und das vor einer Europa-Offensive steht, zaubert ein kleines Alaska nach Florenz. Samt Holzhütte und einem Kanu, das von der Decke hängt. Die Requisiten, die aus der Privatsammlung Caloris stammen, scheinen ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Obwohl es wegen der Covid-19-Pandemie weniger Besucher gibt, sind diejenigen, die den Stand betreten, besonders interessiert. „In normalen Zeiten haben wir 2000 Gäste am Stand. Mit 600 von ihnen führen wir vertiefte Gespräche. Dieses Mal haben wir vielleicht nur 800 Gäste, von denen aber 600 sich Zeit für eine Unterhaltung nehmen“, sagt Brand Manager Rocco Scazzariello, der Filson-Klassiker wie den Mackinaw Wool Cruiser mithilfe von neuen Materialien, Farben und leichteren Gewichten großstadttauglich gemacht hat.

Goldrausch in Florenz: Filson zaubert Alaska in die Toskana.
Tobias Bayer
Goldrausch in Florenz: Filson zaubert Alaska in die Toskana.

Die Kunstinstallation – Mit Blauer und Ten C ist Enzo Fusco gleich mit zwei Labels auf der Pitti vertreten. Für den Auftritt von Ten C hat sich der FGF Industries-Chef wieder einmal besonders viel Mühe gegeben. Die Ikonen des Sportswear-Labels, bei dem Kreativdirektor Angelo Pungetti mit Recherche punktet, weiter an stückgefärbten Jacken aus Nylon Tactel gefeilt und das Angebot mit Strick und Hosen zu einer Total Look-Kollektion erweitert hat, projiziert Fusco in einem Raum mit konkaver Decke an die Wände. "Dadurch tauchen die Zuschauer in die Welt von Ten C ein."
Eintauchen in die Produktwelt: Kunstinstallation von Ten C
Michael Werner
Eintauchen in die Produktwelt: Kunstinstallation von Ten C

Das Live-Shooting – Für einen neuen Standort auf der Pitti hat sich Lardini entschieden. Das Label aus den mittelitalienischen Marken, das für seine frische Konfektion bekannt ist und normalerweise im Untergeschoss im Padiglione Centrale zeigt, hat sich in einem Wintergarten im Freien einquartiert. Kreativdirektor Luigi Lardini hat von einem Vintage-Händler Sessel, Büsten und Sofas zusammengetragen. Statt die Kollektion an die Wand zu hängen, führt er sie an Models vor, die durch den Garten wandeln. Gleichzeitig nutzt Luigis Tochter Genea die Gunst der Stunde für ein Live-Shooting, das die Grundlage für die nächste Kampagne bietet. Pragmatismus und Entertainment.
Kamera ab: Genea Lardini nutzt den Pitti-Auftritt für ein Live-Shooting.
Tobias Bayer
Kamera ab: Genea Lardini nutzt den Pitti-Auftritt für ein Live-Shooting.

Das Glücksrad – Weil viele Aussteller fernbleiben, haben Nachwuchsdesigner mehr Platz als sonst bekommen. Im Untergeschoss des Padiglione Centrale hat die Pitti mehrere Labels gruppiert, die nachhaltig fertigen. Dazu zählt auch die norwegische Designerin Siri Johansen mit ihrem Label Waste Yarn Project. Johansen, die schon für Burberry und Kenzo gearbeitet hat, macht aus Überschussware farbenfrohe Pullover. Dabei will sie gar nicht über Nachhaltigkeit sprechen. „Das sollte inzwischen eigentlich selbstverständlich sein. Ich rede viel lieber über unseren kreativen Prozess.“ Statt vorab festzulegen, wie die Designs aussehen werden, hat Johansen ein Glücksrad gebaut, das sie mit Farbkombinationen versehen hat. Sie lässt ihre Strickerinnen am Rad drehen – und die verwirklichen die Kombi, die oben stehen bleibt.
Gibt dem Zufall eine Chance: Siri Johansen und ihr Glücksrad
Tobias Bayer
Gibt dem Zufall eine Chance: Siri Johansen und ihr Glücksrad

Der Smoking – Ab und an sind auch Unternehmen der Vorstufe auf der Pitti vertreten. Seit Jahren eine feste Größe auf der Pitti ist der japanische Konzern Asahi Kasei mit seiner Cupro-Faser Bemberg, aus der häufig das Innenfutter für Anzüge gefertigt ist. Zu den Stammkunden von Bemberg zählt die Maßschneiderei Sartoria Litrico aus Rom. Für die 101. Edition der Pitti ist die Maßschneiderei in ihr Archiv hinabgestiegen und hat einen Originalsmoking von John F. Kennedy hervorgezaubert. Nach der Ermordung ihres Mannes gab die Witwe des US-Präsidenten Jacqueline Kennedy den Smoking an die Sartoria Litrico zurück, die ihn nun erstmals der Öffentlichkeit vorstellt. Hinter einem Glaskasten und hochversichert, schließlich handelt es sich um ein Objekt der Zeitgeschichte.
Ein Stück Zeitgeschichte: der Smoking von JFK der Sartoria Litrico
Tobias Bayer
Ein Stück Zeitgeschichte: der Smoking von JFK der Sartoria Litrico

stats