Langjähriger Hugo Boss-Manager stirbt mit nur 56 Jahren

Bernd Stadtler ist tot

Bernd Stadtler war über 30 Jahre lang bei Hugo Boss tätig.
Bernd Stadtler war über 30 Jahre lang bei Hugo Boss tätig.

Es gibt in jeder Branche Koryphäen, die in einem Spezialgebiet über so tiefgreifende Kenntnisse verfügen, dass sie über ihr Unternehmen hinaus zu hochgeschätzten Experten und Gesprächspartnern werden. Bernd Stadtler war so einer. Seine gesamte berufliche Laufbahn hat er den Themen Zoll und Handelspolitik gewidmet.

Nach einem Studium der Zollverwaltung an der Hochschule des Bundes und drei Jahren als Zollbeamter bei der Bundesfinanzverwaltung verschlug es ihn in die freie Wirtschaft, zunächst als Consultant Customs & Foreign Trade zu PriceWaterhouse, dann zu Hugo Boss. Über 30 Jahre lang hat er dort als Head of Customs gewirkt und den Metzinger Weltkonzern durch etliche handelspolitische Herausforderungen und Turbulenzen geführt.


Für Stadtler war der Job nicht nur ein Job, sondern eine Berufung. Er hielt Vorträge auf Kongressen, war Autor, brachte sich leidenschaftlich in Diskussionen ein und hat sich in mehreren Gremien eingesetzt, unter anderem als Vorsitzender des BDI-Arbeitskreises Zoll.

Zu den großen Herausforderungen der jüngsten Zeit gehörten zweifelsohne der Brexit und die damit verbundenen Handelsrestriktionen. Stadtler war ein Verfechter der freien Märkte. Noch vor wenigen Monaten sagte er in einem Interview: "Die Corona-Krise stellt die Wirtschaft vor große Herausforderungen – sie darf aber nicht als weiterer Antrieb für steigenden Protektionismus genutzt werden."

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Bernd Stadtler am 27. Juni gestorben. Nach langer schwerer Krankheit, im Alter von nur 56 Jahren. Er hinterlässt seine Ehefrau und seine beiden Kinder.

stats