Lockdown bald zu Ende

Österreich öffnet

Imago / photosteinmaurer.com
Noch ist es leer in Österreichs Einkaufsstraßen. Doch damit soll bald Schluss sein. (Foto: Einkaufsstraße Graben im Zentrum der Wiener Altstadt)
Noch ist es leer in Österreichs Einkaufsstraßen. Doch damit soll bald Schluss sein. (Foto: Einkaufsstraße Graben im Zentrum der Wiener Altstadt)

Am 19. Mai öffnet Österreich in vielen Bereichen wieder – unter strengen Maßnahmen. Der Handel kehrt zu den gewohnten Öffnungszeiten zurück, Registrierungen sind kein Thema.

Sieben Monate hielt Österreich lockdownbedingt den Atem an, jetzt erfolgt ein zumindest teilweise befreites Ausatmen. Am 19. Mai wird der Lockdown beendet und erste Schritte in Richtung neue Realität werden gesetzt - das gab die Bundesregierung wie gewohnt in einer umfassenden Pressekonferenz bekannt. Hotellerie, Gastronomie, Sport-, Kunst- und Kulturbetriebe können, unter bestimmten Auflagen wie Mindestabstand oder Maskenpflicht, wieder öffnen. Für den Besuch ist eines der drei Gs (geimpft, getestet, genesen) erforderlich.

Der heimische Handel, der zum Teil schon länger wieder geöffnet hat bzw. im Falle des Lebensmitteleinzelhandels nie schließen musste, kann ab Mittwoch zum Normalbetrieb mit den gewohnten Öffnungszeiten wischen 6 Uhr und 21 Uhr und einer wöchentlichen Ladenöffnungszeit von bis zu 72 Stunden zurückkehren.

Keine Registrierung, keine Zutrittstests

Die bislang bekannten Maßnahmen wie FFP2-Maskenpflicht oder die Zwei-Meter-Abstand-Regel bleiben. Die Registrierungspflicht ab einem Aufenthalt von 15 Minuten, wie sie in der Gastronomie in Hotels, bei Veranstaltungen oder Messen kommen sollen, sind für den Handel aufgrund des losen Kundenkontakts nicht vorgesehen. Zutrittstests sind ebenfalls kein Thema.

"Tourismus, Gastronomie und Handel sind verbundene Gefäße. Vor allem Restaurants, Kaffeehäuser und Hotels haben einen gravierenden indirekten Einfluss auf die Aufenthaltsdauern und Kundenfrequenzen im Handel. Unsere Geschäfte erhoffen sich von der heute präsentierten Öffnungsverordnung eine wöchentliche Umsatzsteigerung von bis zu 250 Mio. Euro", so Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Und nicht nur Österreich setzt auf ein Ende der Lockdown-Maßnahmen. Nach einer sechs Monate langen Schließung darf auch in Tschechien der Einzelhandel einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa-AFX zufolge wieder öffnen. Dort gelten laut dem Bericht eine Begrenzung der Kundenzahl auf eine Person je 15m² Verkaufsfläche, eine FFP2-Maskenpflicht und strenge Hygieneregeln.


Dieser Text erschien zuerst auf www.cash.at.

stats