Interview mit Geschäftsführer Frank Troch

So starten Hirmer und Eckerle nach dem Lockdown

Hirmer / Florian Peljak
Seit 2018 ist Frank Troch gemeinsam mit Andreas Bernkopf Geschäftsführer für die Handelskonzepte Hirmer, Eckerle und Hirmer Große Größen.
Seit 2018 ist Frank Troch gemeinsam mit Andreas Bernkopf Geschäftsführer für die Handelskonzepte Hirmer, Eckerle und Hirmer Große Größen.

Kein Marketing-Tamtam zur Wiedereröffnung bei Hirmer und Eckerle. Stattdessen will der Filialist mit Service und digitalen Shopping-Angeboten punkten. Geschäftsführer Frank Troch spricht im TW-Interview über die Strategie des Menswear-Filialisten.


Textilwirtschaft:
Herr Troch, bevor wir zu den Ladeneröffnungen kommen. Wie haben Sie während der Schließungen den Kontakt mit Ihren Kunden gehalten? Konnten Sie vom Online-Boom profitieren?
Frank Troch:
Unsere Stammkunden wurden während den Schließungsphasen durch Newsletter auf dem Laufenden gehalten. Gleichzeitig haben auch unsere Mitarbeiter ihre persönlichen Kontakte zu den Kunden gehalten und gepflegt. So beispielsweise durch digitales Personal Shopping, welches so mancher Kunde in Anspruch genommen hat. Auch das Online-Geschäft hat sich positiv entwickelt, wobei wir nicht von einem Boom sprechen. 

Mit welchen Aktionen werden nun Sie die Ladenöffnungen in Deutschland begleiten?
Wir setzen auf ein Soft-Opening und verzichten derzeit auf größere Marketingaktionen. Wichtig ist jetzt, für die Kunden da zu sein und ihnen den Service und die Beratung zu bieten, die sie von uns gewohnt sind. Dazu gehört auch, dass wir den Kunden, die noch zögern zu uns zu kommen, das Einkaufserlebnis – in Form unserer Personal Shopping Services - nach Hause bringen. 

Wie viele Filialen haben nun wieder geöffnet?
Alle elf Eckerle- sowie 14 Hirmer Grosse Grössen-Filialen waren von den Schließungen betroffen. Seit dem 20. April sind fünf Eckerle- und elf Hirmer Grosse Grössen-Geschäfte wieder geöffnet. Auch unsere übrigen Läden werden schnellstmöglich gemäß den rechtlichen Rahmenbedingungen geöffnet werden.

Welche Rollen spielen Hygienekonzepte?
Für uns steht die Gesundheit der Mitarbeiter und Kunden an erster Stelle. Selbstverständlich halten wir uns deshalb an die vorgeschriebenen Hygienevorschriften wie Abstandhalten und die Anzahl der Kunden in den Filialen zu begrenzen. Darüber hinaus tragen unsere Mitarbeiter die eigens von der Hirmer Änderungsschneiderei angefertigten Mund-Nasen-Masken. Diese bieten wir auch unseren Kunden an, die diese auf freiwilliger Basis nutzen können. 

Wie bringen Sie Ihre Mitarbeiter auf den neusten Stand?

Sie werden zum einen regelmäßig durch unsere Mitarbeiter-App über Verhaltensregeln im Umgang mit dem Coronavirus informiert. Zusätzlich schulen unsere Geschäftsleiter die Teams auch persönlich.

Haben Sie einen Fahrplan, um die Frequenz in den Läden wieder zu erhöhen?
Wir fahren hier auf Sicht: Sobald weitergehende Lockerungen eintreten, kurbeln wir auch das Marketing wieder an.

Gibt es mit Blick auf Kampagnen und Sortimente nun einen Fokus auf bestimmte Styles und Produkte?
Alle Produkte für Frühjahr- und Sommer sind relevant.

stats